Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Verkehr

Die Vorteile und Nachteile der Stadtbahn

Am Dienstag ist die Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung in der Hepper-Halle.

13.09.2018

Von uja

So würde die Tübinger Stadtbahn fahren
kostenpflichtiger Inhalt

Nun liegen die Pläne für die Tübinger Stadtbahn vor. Aber wo genau würde sie fahren? Wir sind die geplante Strecke mit der Kamera abgefahren. Video: Bleeser

02:11 min

Kann man in ein paar Jahren umsteigefrei von Reutlingen, Herrenberg oder Metzingen ans Tübinger Klinikum oder auf die Morgenstelle fahren? Die Regional-Stadtbahn würde das ermöglichen, sofern in Tübingen die Innenstadtstrecke gebaut wird. Bevor das entschieden wird, sind die Bürgerinnen und Bürger gefragt.

Bei einer Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung informieren Oberbürgermeister Boris Palmer, Baubürgermeister Cord Soehlke und weitere Fachleute über den möglichen Streckenverlauf und den Stand
der Planungen der Innenstadtstrecke.

Der Direktor des Regionalverbands, Dr. Dirk Seidemann, erläutert das Gesamtprojekt im Raum Neckar-Alb. Landrat Joachim Walter spricht über die Bedeutung der Regional-Stadtbahn für den Landkreis.

Alle Interessierten sind zu der Veranstaltung am Dienstag, 18. September, 19 bis 22 Uhr, in der Hermann-Hepper-Halle, Westbahnhofstraße 23 eingeladen. Diskutiert werden unter anderem folgende Fragen: Welche Vorteile bringt eine Stadtbahn, welche Verkehrs- und Emissionsprobleme kann sie lösen? Was würde sich mit der Stadtbahn im Busnetz verändern? Was ist mit dem Auto- und dem Radverkehr? Fallen Parkplätze weg? Welche Beeinträchtigungen sind zu erwarten, zum Beispiel durch Lärm oder Erschütterung? Was kostet die Stadtbahn und wie werden die Kosten aufgeteilt?

Außerdem gibt es Informationen über das Ziel und den Umfang der bei dem Projekt vorgesehenen Bürgerbeteiligung, in deren Verlauf auch Alternativen zur Regional-Stadtbahn zur Sprache kommen.

In der Hermann-Hepper-Halle werden Pläne und Schaubilder aushängen, vor denen gegen Ende der Veranstaltung Experten für Fragen und Diskussionen zur Verfügung stehen.

Zum Artikel

Erstellt:
13. September 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
13. September 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. September 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+