Nehren · Regenflut

Die Vorsorge der Gemeinde und die Vorsorge im eigenen Haus

Der Starkregen von Ende Juni sorgt für weitere Diskussionen im Gemeinderat Nehren. Vorschläge zur Vorbeugung vor einer Überschwemmung reichen von Dolen reinigen bis B27-Neubau überdenken.

28.07.2021

Von Jürgen Jonas

Auf dem Plan des Dorfes sind 80 rote Kreuze eingezeichnet. Die Karte zeigt die Orte, wo Regen und Hagelwetter von Montag, dem 28 Juni, einen Einsatz von Hilfskräften dringend nötig machte. Der Gemeinderat hatte sich zu einer Sitzung in der Musikantenscheune versammelt, als das Unwetter loslegte und der Obwiesbach am Ende auch den Dußlinger B27-Tunnel überschwemmte. Überflutungen im Industriegebie...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
28. Juli 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
28. Juli 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 28. Juli 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App