Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Über die Stadtkreis-Debatte

Die Stadt Reutlingen und ihre neue Opferrolle

Immer wieder trifft man in Reutlingen auf Leute, die zwar keine Ahnung haben, ob ein eigener Reutlinger Stadtkreis denn gut oder schlecht wäre – aber eines können sie auf jeden Fall sagen: Dass das Land nach dem Antrag der Reutlinger Stadtverwaltung in dieser Sache zwei Jahre lang so gut wie gar nichts unternommen hat, das sei auf jeden Fall nicht in Ordnung. Und das ist noch die gemäßigte Ausdrucksform.

10.08.2017

Von Thomas de Marco

Stimmen und Stimmungen dieser Art bestätigen, dass OB Barbara Bosch ein guter Schachzug gelungen ist, als sie sich Anfang Juli auf einer Pressekonferenz bitter darüber beklagte, wie der Reutlinger Wunsch nach einem eigenen Stadtkreis auf die lange Bank geschoben werde. Reutlingen in der Opferrolle – das hatte es in diesem umstrittenen Verfahren zuvor jedenfalls noch nicht gegeben.Weshalb das von ...

84% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
10. August 2017, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
10. August 2017, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. August 2017, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+