Mehr als 15.000 Gäste besuchten die Stadthalle

Die Saalbaufrage ist gelöst

Mit einem feierlichen Empfang am Samstag und dem bunten Tag der offenen Tür am Sonntag wurde die Reutlinger Stadthalle ihrer Bestimmung übergeben. Das Interesse war riesengroß: Gestern reichte die Warteschlange oft fast bis zum Tübinger Tor.

07.01.2013

Von Uschi kurz

Reutlingen. Die Württembergische Philharmonie Reutlingen unter der Leitung von Ola Rudner machte den Auftakt mit der Ouvertüre zu Richard Wagners „Die Meistersinger“. Und schon nach einer kurzen Hörprobe war klar, dass die Vorschusslorbeeren, die der große Saal für seine Akustik eingeheimst hat, mehr als gerechtfertigt sind.

/

Reutlinger Stadthalle: Tag der offenen Tür am Sonntagmittag.

Reutlinger Stadthalle: Tag der offenen Tür am Sonntagmittag.

Reutlinger Stadthalle: Tag der offenen Tür am Sonntagmittag.

Reutlinger Stadthalle: Tag der offenen Tür am Sonntagmittag.

Reutlinger Stadthalle: Tag der offenen Tür am Sonntagmittag.

Reutlinger Stadthalle: Tag der offenen Tür am Sonntagmittag. Auch Bouakés Bürgermeister M. Ibrahima Fanny war da.

Reutlinger Stadthalle: Tag der offenen Tür am Sonntagmittag.Da lässt es sich gediegen speisen.

Reutlinger Stadthalle: Tag der offenen Tür am Sonntagmittag. Auch Bouakés Bürgermeister M. Ibrahima Fanny war da und ließ sich die Stadthalle erklären.

Reutlinger Stadthalle: Tag der offenen Tür am Sonntagmittag. Reutlingens OB Barbara Bosch.

Reutlinger Stadthalle: Tag der offenen Tür am Sonntagmittag. Reutlingens OB Barbara Bosch hat gut lachen.

Reutlinger Stadthalle: Tag der offenen Tür am Sonntagmittag.

Reutlinger Stadthalle: Tag der offenen Tür am Sonntagmittag.

Reutlinger Stadthalle: Festakt zur Eröffnung

Reutlinger Stadthalle: Festakt zur Eröffnung

Reutlinger Stadthalle: Festakt zur Eröffnung

Reutlinger Stadthalle: Festakt zur Eröffnung

Reutlinger Stadthalle: Volles Haus beim Tag der offenen Tür.

Reutlinger Stadthalle: Volles Haus beim Tag der offenen Tür.

Reutlinger Stadthalle: Volles Haus beim Tag der offenen Tür.

Reutlinger Stadthalle: Volles Haus beim Tag der offenen Tür.

Reutlinger Stadthalle: Volles Haus beim Tag der offenen Tür.

Vor 1900 geladenen Gästen (darunter der mit 105 Jahren älteste Reutlinger Artur Sautter) hielt sodann die strahlende Oberbürgermeisterin ihre Neujahrsansprache, die etwas ausführlicher ausfiel als in den Jahren zuvor. Barbara Bosch erinnerte an die langen vergeblichen Bemühungen der Reutlinger, eine Veranstaltungshalle zu erhalten. Die „Saalbaufrage“ sei bereits Mitte des 19. Jahrhunderts virulent gewesen und auch mit dem Bau der Listhalle nie verschwunden. Es spreche für die Reutlinger, dass sie unbeirrt an ihrem Ziel „einer für Reutlingen passenden Halle“ festgehalten und schließlich den rechten Augenblick genutzt hätten. „Es ist ein erhebendes Gefühl, ein Gefühl der Zufriedenheit und Dankbarkeit, hier in dieser schönen Stadthalle zu stehen“, meinte Bosch bewegt.

Die Halle sei ein Gemeinschaftsprojekt, betonte sie und ließ neben dem Stolz über das Erreichte auch das Lob für die Beteiligten nicht vermissen. Unter anhaltendem Beifall dankte sie den 80 beteiligten Baufirmen ebenso wie den Mitarbeitern der städtischen Ämter, allen voran dem Baudezernat mit Ulrike Hotz an der Spitze. Um schließlich auf die „Schaltzentralen“ zu kommen: Die Projektgruppe Stadthalle rund um Klaus Kessler und das Architekturbüro Max Dudler, das die neue „Visitenkarte“ der Stadt entworfen und realisiert hatte. Und sie dankte Klaus Krumrey, der die Geschäftsführung der Hallen-GmbH in einer schwierigen Phase übernommen hatte.

Auch der stellvertretende Ministerpräsident Nils Schmid ließ in seinem Grußwort anklingen, dass der Weg zur Stadthalle nicht ganz einfach war, „doch umso größer ist heute die Freude“. Die Stadthalle, die vielfältige Nutzungsmöglichkeiten biete, sei schon jetzt ein Symbol für die lebendige Kulturstadt Reutlingen. Wie Bosch betonte auch Schmid die städtebauliche Bedeutung der Halle, für die es im Rahmen des Sanierungsgebietes „Altstadt“ Fördermittel des Landes gab. Schmid zeigte sich überzeugt, dass die Halle für alle inmitten des Bürgerparks zum wichtigen Treffpunkt für die ganze Stadt werde.

Ein historischer Moment: Oberbürgermeisterin Barbara Bosch erhält von Architekt Max Dudler den symbolischen Schlüssel für die Stadthalle.Bild: Haas

Architekt Max Dudler zeigte sich in seiner kurzen Ansprache sichtlich berührt von der Akustik: „So etwas Tolles habe ich noch nie erlebt, wunderbar.“ Die Halle werde vielfältigsten Bedürfnissen gerecht werden, versprach er. Ein ganzheitliches Konzept wie die Stadthalle zu bauen sei nur selten möglich: „Dazu gehört Mut, Weitblick und Beharrlichkeit“, dankte er OB Bosch und Baubürgermeisterin Hotz für ihre „unerschütterliche Unterstützung“, aber auch dem Gemeinderat und den Reutlingerinnen und Reutlingern als „Wegbereiter dieses Bauwerks“. Dann holte Dudler rasch den Schlüssel, den er fast vergessen hätte.

Als krönenden Abschluss spielten die Philharmoniker den 4. Satz aus Beethovens 9. Sinfonie. „Wie könnte man ein solches Bauwerk schöner eröffnen als mit Schillers ?Ode an die Freude??“, meinte OB Bosch und das Publikum stimmte ihr zu.

Die Einweihung der Stadthalle Reutlingen wurde in mehreren Etappen gefeiert: In Betrieb gegangen war die Halle mit der Silvestergala. 600 Gäste begrüßten das neue Jahr im Dudler-Bau. 1900 Gäste nahmen kamen dann zur offiziellen Einweihung beim Bürgerempfang, der ausnahmsweise und einmalig am 5. Januar abgehalten wurde. Nächstes Jahr wird der Bürgerempfang wieder am Dreikönigstag sein. Abgerundet wurden die
Eröffnungsfeierlichkeiten, bei denen von Smoking bis Jeans alles zum Tragen kam, gestern mit einem Tag der offenen Tür bei dem 15 628 Besucher/innen gezählt wurden.

Zum Artikel

Erstellt:
7. Januar 2013, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
7. Januar 2013, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 7. Januar 2013, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+