Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Bürgerentscheid zum Rottenburger Gewerbegebiet Herdweg
kostenpflichtiger Inhalt

Großer Jubel bei den Gewerbegebietsgegnern nach dem Bürgerentscheid in Rottenburg.

© Video: Franke / Schweizer 01:37 min

Klarer Sieg fürs Aktionsbündnis: Kein Gewerbe im Galgenfeld

69,6 Prozent beim Bürgerentscheid: Rottenburg kippt das Gewerbegebiet Herdweg

Die Bürgerinnen und Bürger von Rottenburg haben am Sonntag über das geplante Gewerbegebiet Herdweg (Galgenfeld) zwischen Kiebingen und der Kernstadt abgestimmt. Ergebnis ist ein klares „Ja“ beim Bürgerentscheid, also ein deutliches Votum gegen das Gewerbegebiet.

21.10.2018

Von ST

69,6 Prozent der Rottenburger, die beim Bürgerentscheid mitmachten, stimmten mit „Ja“ und somit gegen das Gewerbegebiet „Herdweg“. Damit wurde der Gemeinderatsbeschluss vom März 2018 gekippt. Nun muss sich zeigen, ob und wenn ja wo die Stadt neue Gewerbeflächen entwickeln kann. Die Fragestellung des Bürgerentscheids lautete: „Sind Sie dafür, dass das im Zuge des Strategie- und Handlungsprogramms ,Wirtschaftsflächen Rottenburg am Neckar‘ geplante Gewerbegebiet Herdweg nicht realisiert wird und alle dem entgegenstehenden Gemeinderatsbeschlüsse vom 20.03.2018 aufgehoben werden?“ Die Abstimmungsbeteiligung lag bei 41,6 Prozent.

Ziemlich kurz angebunden: Rottenburgs Oberbürgermeister verkündete das Ergebnis des Bürgerentscheids und gestand die Niederlage ein. Im Hintergrund Baubürgermeister Thomas Weigel und Finanzbürgermeister Hendrik Bednarz (links). Bild: Franke

Rottenburgs OB Stephan Neher erschien am Sonntagabend nur kurz bei den Schaulustigen im Rathausfoyer, um das Ergebnis zu verkünden. Damit sei der Gemeinderatsbeschluss aufgehoben, sagte Neher, machte auf dem Absatz kehrt und verschwand kommentarlos.

Bei den Gewerbegebiet-Gegnern im Foyer herrschte Stolz und Dankbarkeit vor. Dietmar Lipkow vom Aktionsbündnis Rottenburg/Kiebingen sagte, ein Weiter-so bei den Gewerbegebieten könne es nach diesem eindeutigen Abstimmungsergebnis nicht geben.

Selten hatte ein Thema die Gemüter in Rottenburg so erregt wie die Frage, ob ein neues Gewerbegebiet „Herdweg“ auf dem Galgenfeld zwischen Kiebingen und der Rottenburger Kernstadt sinnvoll ist oder nicht. Ein Aktionsbündnis erwirkte schließlich einen Bürgerentscheid, um den Gemeinderatsbeschluss für das Gewerbegebiet zu kippen.

Das Ergebnis des Bürgerentscheids sehen sie hier

Die Argumente im Streitgespräch

Rottenburgs Oberbürgermeister Stephan Neher und Prof. Stefan Ruge vom Aktionsbündnis gegen das Gewerbegebiet Herdweg lieferten sich beim TAGBLATT ein Streitgespräch und formulierten die Argumente der Befürworter und der Gegner des geplanten Gewerbegebiets im „Galgenfeld“ südlich der L 370 zwischen Kernstadt und Kiebingen. Die Fragen stellte Redakteur Ulrich Eisele von der ROTTENBURGER POST.

Streitgespräch zum Rottenburger Gewerbegebiet: Stephan Neher gegen Stefan Ruge
kostenpflichtiger Inhalt

Rottenburgs OB Stephan Neher diskutiert mit Stefan Ruge vom Aktionsbündnis gegen das Gewerbegebiet Herdweg / Galgenfeld.

© Video: Marike Schneck 18:50 min

Zum Artikel

Erstellt:
21. Oktober 2018, 18:03 Uhr
Aktualisiert:
21. Oktober 2018, 18:54 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Oktober 2018, 18:54 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+