Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Die Probleme schwimmen nicht nur im Ganges
20000 Plastiktüten fallen in Reutlingen täglich an. Bild: Kammerer
Kathrin Kammerer über Ideen zur Plastikmüll-Vermeidung

Die Probleme schwimmen nicht nur im Ganges

Es ist ein beeindruckender Plastik-Klotz, den die Technischen Betriebsdienste (TBR) da am Freitagmittag auf den Reutlinger Marktplatz gestellt hatten: 20000 Plastik-Tüten mit einem Gesamtgewicht von 400 bis 500 Kilo. So viel Plastikmüll fällt in Reutlingen täglich an.

14.04.2018
  • kk

Die erschreckende Zahl und der noch erschreckendere Plastik-Klotz sind das Resultat einer weltweiten Statistik zur Vermüllung, die von den TBR einfach auf Reutlingens 110000 Einwohner herunter gebrochen wurde. Außerdem werden hier täglich 11000 Kaffee-To-Go-Becher verbraucht. Die können nicht wiederverwertet werden.

Am anderen Ende des Marktplatzes steht ein Einkaufswagen, in dem sich gelbe Säcke türmen. Hier haben Greepeace-Mitglieder den Weg des Mülls vom Discounter ins Meer aufgezeichnet, eingerahmt von Bildern der verschmutzten Echaz- und Erms-Ufer. Den Einkaufswagen haben sie übrigens ebenfalls aus der Echaz gefischt.

Dass Plastikmüll ein zunehmendes Problem ist, sollte jedem bewusst sein. Karin Zäh und Gabriele Janz, die Organisatorinnen des „Neigschmeckt-Marktes“, wollten mit dieser Aktion auf dem Marktplatz nun auch in Reutlingen in aller Deutlichkeit auf die zunehmende Vermüllung aufmerksam machen. Dafür fanden sie mehrere Mitstreiter. „Der Müll landet nicht nur im Ganges, das passiert auch in der Erms“, betonte Zäh. Dass es am Nachmittag zunächst in Strömen regnete, sah Janz als überirdisches Zeichen: „Da weint der Himmel, bei so viel Plastikmüll.“

Dass die Vermüllung längst kein rein asiatisches Problem mehr ist, dürfte durch das große mediale Echo mittlerweile den meisten bewusst sein. Doch was kann jeder einzelne tun? Zäh erzählt, dass sie beispielsweise spezielle Einkaufstaschen habe, um nicht mehr auf Plastiktüten aus dem Supermarkt zurückgreifen zu müssen. Im Programmkino „Kamino“, dass beide federfühend unterstützen, gebe es nur Nüsse in Gläsern, kein Popcorn in Plastiktüten. Denn: „Gläser kann man wieder spülen“, erklärt Zäh.

Beim Umweltbildungszentrum Listhof können Kinder an diesem Mittag auf dem Marktplatz basteln: Alte Zeitungen werden zerrissen, püriert, aufgeschwemmt und mit Hilfe eines Bügeleisens zu „neuem Papier“ getrocknet. Das könne man auch noch mit Blüten aufhübschen und dann wunderbar für Karten oder andere Basteleien verwenden, wird erklärt.

Einen Stand weiter weisen Mitarbeiter des Reparatur-Cafés Ringelbach darauf hin, dass man nicht mehr funktionierende Geräte nicht gleich wegwerfen soll. Meist könne man die durch kleine Reparaturen alles wieder zum Laufen bringen.

Beim BUND wird über Naturshampoo und die pflegende Wirkung von Zitronensaft auf Haare aufgeklärt, es gibt eine Tausch-Börse, man erhält Tipps zur Müllvermeidung daheim und kann bunte Stofftaschen als Plastiktüten-Alternative kaufen. Auch Lina Fritz vom „fridi unverpackt“-Laden erzählt von ihren Erfahrungen.

Was das Organisatoren-Duo Janz und Zäh etwas verstimmt hat, sind die Kosten für dieses eigentlich doch so gut gemeinte Event: 1000 Euro hat ihnen die Kreissparkasse gespendet, fast alles ging aber wieder für Genehmigungen und andere Notwendigkeiten drauf. Für den Grafiker, der die Flyer gemacht hat, seien gerade noch vier Euro übriggeblieben. Dass ihnen Reutlingen als Fair-Trade-Stadt bei den Genehmigungs-Kosten so wenig entgegen gekommen sei, das verstehen sie nicht. „Es kann doch nicht sein: Wenn man Olivenöl verkauft, zahlt man gleichviel, wie wenn man über Umweltverschmutzung aufklärt“, sagt Janz.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.04.2018, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Gästeführer (1): Manfred Bayer Ein Gedicht ist immer dabei
Renate Angstmann-Koch über Gästeführerinnen und -führer Tübingen-Liebhaber und Menschenfreunde
Konzert: Von Wegen Lisbeth Gefährder im Weinberg
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular