Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen/Rottenburg · Justiz

Raub und Vergewaltigung: Die Opfer waren minderjährig

Ein 28-Jähriger soll sich in Tübingen an zwei minderjährigen Mädchen vergangen und zwei Jungen beraubt haben. Er wurde am Donnerstag in Rottenburg festgenommen.

09.12.2019

Von ST

Symbolbild: ©abr68 - stock.adobe.com

Es ist ein gutes Jahr her: Im Dezember 2018 soll ein 28-Jähriger ein damals 13 Jahre altes Mädchen in seine Tübinger Wohnung eingeladen und an dem bekleideten Kind sexuelle Handlungen vorgenommen haben. Ebenfalls in seiner Wohnung soll er rund vier Wochen später einer 16-Jährigen Alkohol und Betäubungsmittel zur Verfügung gestellt und sie anschließend vergewaltigt haben. Das teilen die Reutlinger Polizei und die Tübinger Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.

Zur Ermittlung des Täters half demnach auch die Aufklärung eines Raubes, den der irakische Staatsbürger am Abend des 24. August dieses Jahres im Bereich der Tübinger Blauen Brücke begangen haben soll. Dort soll er einen 14-Jährigen getreten und dessen Baseballmütze gefordert haben. Außerdem, so der Vorwurf, habe er dem zwölfjährigen Begleiter des Jugendlichen dessen Bluetooth-Box (die üblicherweise zum Musikhören genutzt wird) aus den Händen gerissen. Den beiden Jungen sei der Tatverdächtige nach Polizeiangaben flüchtig bekannt gewesen.

Allerdings seien sowohl die Sexual- als auch die Raubdelikte erst mehrere Wochen nach den Taten durch die Opfer zur Anzeige gebracht worden. Durch die Ermittlungen der Kripo ergab sich letztlich der dringende Tatverdacht gegen den 28-Jährigen, woraufhin der Mann per Haftbefehl gesucht wurde. Er hatte sich jedoch von seiner Wohnanschrift abgemeldet und war offenbar ohne festen Wohnsitz. Am vergangenen Donnerstag, 5. Dezember, sei es jedoch gelungen, den Tatverdächtigen am Rottenburger Bahnhof festzunehmen.

Noch am selben Tag wurde der 28-Jährige beim Tübinger Amtsgericht dem Haftrichter vorgeführt, seither sitzt er in Untersuchungshaft. An seinem Aufenthaltungsort in Rottenburg beschlagnahmten die Beamten außerdem die Baseballmütze, die der Tatverdächtige von dem 14-jährigen Jungen bei der Blauen Brücke erpresst haben soll.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Dezember 2019, 16:50 Uhr
Aktualisiert:
9. Dezember 2019, 16:50 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. Dezember 2019, 16:50 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+