Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Interview mit Paar-Coach Nicole Schäfer

"Die Menschen haben verlernt, sich völlig hinzugeben"

Hat Genuss wirklich etwas mit Liebe zu tun? Dazu äußert sich Nicole Schäfer, die als Paar-Coach zusammen mit ihrem Ehemann Ralf Seminare anbietet.

22.10.2015
  • TKK

Kann eine Beziehung tatsächlich Genuss sein?

NICOLE SCHÄFER: Es wäre schade, den Genussfaktor nur aufs Essen zu beziehen. Eine erfüllte Partnerschaft und eine erfüllte Sexualität, das sind doch die Lebensziele vieler Menschen. Und wenn diese Lebensbereiche nicht als genussvolle Momente wahrgenommen werden, wie sieht es dann wohl in der Arbeit und im Alltag aus? Genuss ist viel mehr als ein guter Wein oder ein spannendes Fußballspiel. Genuss ist eine Lebenseinstellung.

Ist Zeit für Zweisamkeit heutzutage Luxus?

SCHÄFER: Das Leben mit all seinen kleinen Glücksmomenten zu genießen, scheint ausgerechnet in unserer Wohlstandsgesellschaft schwieriger zu werden. Es ist kein Luxus und es steht jedem offen, sich Zeit für Zweisamkeit zu nehmen!

Was sind die Hauptgründe dafür, dass viele Menschen ihre Partnerschaft als Routine empfinden?

SCHÄFER: Fakt ist: Eine der wichtigsten Voraussetzungen für Genuss in der Partnerschaft ist Hingabe und Loslassen-Können. Eine Fähigkeit, die den Deutschen immer mehr abhandenkommt. Wir trauen uns nicht mehr, dem Anderen unsere Bedürfnisse und Wünsche zuzumuten, sprechen nicht darüber, was uns innerlich bewegt.

Was kann man tun, um aus dem Alltagstrott rauszukommen?

SCHÄFER: Tragen Sie sich einen festen Zeitblocker für Zweier-Zeit in den Kalender ein. Oder schreiben Sie Post-it-Nachrichten mit netten Sprüchen und positionieren sie gut sichtbar für den Partner.

Sind genussvolle Momente in einer Beziehung von Geld abhängig? Machen teure Erlebnisse glücklicher als ein gemeinsamer Spaziergang?

SCHÄFER: Nein. Ein Wellnesswochenende ist zu wenig effektiv und die Wirkung verpufft zu schnell im Alltag. Wir schenken dem bewussten Genießen keine Zeit und wundern uns, warum die Zeit immer schneller und der Alltag immer fordernder wird. Genuss kann man schulen. Für mich gilt es, die Hingabe an den Moment wieder zu lernen, der mich spüren lässt, dass mein ganzes Leben als eine sinnliche und genussreiche Erfahrung gedacht ist. Diese Momente muss man sich nicht teuer erkaufen!

Ist eine Partnerschaft ein größerer Genuss, wenn man mehr liebt, wie es Casanova behauptet?

SCHÄFER: Liebe ist, was man daraus macht. Liebe ist ein wichtiger Bestandteil eines erfüllten Lebens. Liebe bedeutet, sich auf die positiven Seiten des Partners zu konzentrieren, nicht auf die störenden; so wie am Anfang einer Beziehung. Liebe ist, wenn man zusammenhält und gemeinsam die Hausforderungen des Alltags bewältigt. Genuss mit Liebe in der Partnerschaft kombiniert, ergibt Hochgenuss.

Info Mehr unter genusszeit-leben.

"Die Menschen haben verlernt, sich völlig hinzugeben"
Für Nicole Schäfer ist eine glückliche Beziehung der Schlüssel zu einem erfüllten Leben. Foto: Alfons Wagner

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

22.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular