Kiebingen

Die Kiebinger „Murksbrücke“ wirkt harmloser als befürchtet

Jahrelang entzündeten sich an der künftigen B 28-Überquerung bei Kiebingen erregte Debatten.

11.09.2021

Von mi

Die Gegner der neuen Bundesstraße sprachen nur noch von einer „Murksbrücke“. Sie werde den Weg aus dem Ort ins Gewerbegebiet, zum Festplatz, an den Neckar und hinüber in die Kernstadt sehr beschwerlich, für manche gar unmöglich, machen, lautete die Befürchtung: langer Umweg, starke Steigung, enge Kurven. Auch deswegen, so forderten viele Kiebinger, müsse man die Bundesstraße deutlich tiefer legen...

74% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
11. September 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
11. September 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. September 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App