Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Rottenburg

Die Gier des Adels

21.09.2017
  • Wolfgang Schäfer, Rottenburg

Herr Wörn wirft Lenin und Stalin roten Terror und skrupellosen Massenmord vor. Was war in Russland vor Lenin? Der Adel knechtete 150 Millionen Russen. Er hielt die Menschen in Leibeigenschaft, trieb sie in Kriege, in denen Millionen Bauern und Arbeiter starben und setzten die daheim Darbenden dem Hungertod aus. Abermillionen Menschen fielen europaweit der Gier des Adels zum Opfer. Der Adel verfügte über die Menschen, als wären sie Nutztiere. Rechtlos und in bitterer Armut lebten die Menschen in ganz Europa. Am schlimmsten aber in Russland. Lenin und die Rote Armee beendeten diesen Völkermord auf Raten.

Dass es dabei viele Tote auf beiden Seiten gab, schuldete dem skrupellosen Widerstand des Adels. Herr Wörn erwähnt nämlich die von den Entente-Mächten unterstützte Weiße Armee nicht. Diese war in viele Pogrome verwickelt. Im Sommer 1919 steigerte sich die Weiße Armee bei ihrem Vormarsch aus der Don-Region Richtung Moskau in einen Blutrausch, der beim Pogrom in Fastow mit 1500 Toten den Höhepunkt erreichte.

Auch unter Kommando der Roten Armee kam es zu vereinzelten Pogromen, aber die Bolschewiki waren die einzigen, die die Pogrome durch die Truppen scharf verurteilten und bekämpften. Die Weigerung der Bojaren (Landadel), die Landwirtschaft in Gemeinschaftsbetriebe umzubauen, forderte nochmal Millionen Hungertote.

Herr Wörn, es ist Dummheit, diesen Fortschritt, die Befreiung, die Gleichheit und ein Leben in Würde von 150 Millionen Menschen nicht gutzuheißen. Welche Verirrung!

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

21.09.2017, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
KusterdingenWankheim Schimpfkanonade
Tübingen Erhellend
Ammerbuch Fluch
KusterdingenMähringen Wundere mich

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular