Tübingen · Biesingerstraße

Die Brandruine steht nun zum Verkauf

Das Land hat das Bieterverfahren für die Biesingerstraße 26 eröffnet.

23.09.2019

Von ust

Brand in der Biesingerstraße in Tübingen: Bewohner stirbt nach Sturz vom Balkon
© Video: Schweizer · Bilder: Vasel, Schnitzler 02:29 min
Zwangsräumung eskaliert: Brand in der Biesingerstraße in Tübingen. Bewohner kommt bei Sturz ums Leben.

Am 20. März 2017 brannte das Gebäude in der Biesingerstraße 26 in Tübingen aus. Die Umstände waren dramatisch, das Feuer war von einem Bewohner gelegt worden, der seiner Zwangsräumung entging, indem er sich vom Balkon stürzte und starb.

Seit dieser Zeit steht das zweigeschossige Gebäude wie ein Mahnmal des Schreckens nahezu unverändert da. Nun verkauft das Land das Grundstück im offenen Bieterverfahren an den Meistbietenden oder – verbilligter – an einen Bieter mit sozialer Orientierung. Die GWG, so deren Geschäftsführer Uwe Wulfrath, gibt kein Angebot ab, denn an dieser Stelle sei mit hohen Hangsicherungs- und hohen Baustellenkosten zu rechnen. Der dabei zu gewinnende Wohnraum wäre jedoch nicht so groß, dass es sich für einen Investor, wie die GWG, der den Bau über Bankdarlehen finanzieren muss, rechnen würde.

Damit aus der Brandruine nicht auch noch eine Wasserruine wurde, wurde das Dach in der Biesinger Straße 26 provisorisch abgedeckt. Bild: Ulrich Metz

Damit aus der Brandruine nicht auch noch eine Wasserruine wurde, wurde das Dach in der Biesinger Straße 26 provisorisch abgedeckt. Bild: Ulrich Metz

Zum Artikel

Erstellt:
23.09.2019, 17:44 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 25sec
zuletzt aktualisiert: 23.09.2019, 17:44 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport
Newsletter Recht und Unrecht
Sie interessieren sich für Berichte aus den Gerichten, für die Arbeit der Ermittler und dafür, was erlaubt und was verboten ist? Dann abonnieren Sie gratis unseren Newsletter Recht und Unrecht!