Ein Baukran für die Staffel

Die Arbeiten an der Stützmauer in der Tübinger Mühlstraße haben begonnen

Seit Montag wird nachts an der Stützmauer der Mühlstraße gearbeitet: Ein großer Baukran wird dort aufgestellt, der für die Sanierung der Germanenstaffel gebraucht wird.

13.04.2016

Von slo

Die Arbeiten an der Stützmauer in der Tübinger Mühlstraße haben begonnen

Tübingen. Damit tagsüber der Verkehr nicht beeinträchtigt wird, rückt der Bautrupp nachts an. Von 22 bis 5 Uhr bleibt die Mühlstraße deshalb gesperrt. Oder blieb: Bis Redaktionsschluss war nicht bekannt, ob die Arbeiter noch eine Nacht dranhängen müssen. Falls ja, wird auch in der kommenden Nacht der Busverkehr umgeleitet. Auf der Internet-Seite der Stadtwerke www.swtue.de unter „Aktuell“ und „Verkehrsmeldungen“ steht, welche Linien betroffen sind und wie sie umgeleitet werden.

Der Kran bleibt die ganze Bauzeit über – bis Mitte November – stehen. Die Mühlstraße ist dennoch für den Verkehr geöffnet. Die Fußgänger jedoch werden mit einer Behelfsampel auf die andere Seite gleitet. Die Germanenstaffel ist seit fast fünf Jahren wegen Einsturzgefahr geschlossen. Jetzt werden die Treppe, das Geländer und die Verankerung gerichtet. Auch der Aussichtsplatz mit einer Bank wird neu gemacht. Die Stadt zahlt dafür rund 830000 Euro. Bild: Metz

Zum Artikel

Erstellt:
13.04.2016, 01:00 Uhr
Lesedauer: ca. 1min 27sec
zuletzt aktualisiert: 13.04.2016, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App