Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Di Montezemolo: Schumacher geht es nicht gut

06.02.2016

Von DPA

Mailand. Luca di Montezemolo hat viel erlebt mit Michael Schumacher. Er hat dem Rekordweltmeister sportlich die erfolgreichste Ära Ferraris in der Formel 1 mitzuverdanken. Nun sitzt der ehemalige Ferrari-Verwaltungschef auf einer Bühne und wird nach Neuigkeiten zu "Michele" gefragt.

Ein heikles Thema. Denn alle die, die aus erster Hand wissen, wie es dem mittlerweile 47 Jahre alten Rheinländer geht, die schweigen öffentlich. Montezemolo tut es nicht, er redet. Auch wenn er eigentlich wenig aussagt. Schumachers Managerin will Montezemolos Ausführungen erst gar nicht kommentieren. "Wir hatten großartige Jahre zusammen, auch auf persönlicher Ebene", sagte di Montezemolo und forderte die gebannten Zuhörer bei der Podiumsveranstaltung zum 60. Geburtstag des Magazins "Quattroruote" in Mailand zu einem Applaus für Schumacher auf. "Leider hat ihn ein zufälliger Sturz auf Skiern kaputt gemacht." Die Neuigkeiten, die er von Schumacher habe, seien leider keine guten, betont der 68 Jahre alte Italiener. Weitere Details nennt er nicht. Auch, weil die Öffentlichkeit kein Recht auf Information über seinen Zustand hat. Das Oberlandesgericht München entschied im vergangenen Monat, dass mehrere Medien bei der Berichterstattung über den Gesundheitszustand des mittlerweile zweifachen Familienvaters zu weit in die Privatsphäre eingedrungen seien.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Februar 2016, 08:30 Uhr
Aktualisiert:
6. Februar 2016, 08:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 6. Februar 2016, 08:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+