Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Deutschlands erster leuchtender Bahnsteig gestartet

Die Deutsche Bahn testet in Stuttgart, ob leuchtende Bahnsteigkanten die Züge pünktlicher machen können.

26.02.2018

Von dpa/lsw

Fahrgäste stehen an einem beleuchteten Bahnsteig in Stuttgart. Foto: Sebastian Gollnow dpa/lsw

Stuttgart. An einem S-Bahn-Gleis des Bahnhofs Bad Cannstatt zeigen im Boden eingelassene Leuchtsymbole vor der Einfahrt des nächsten Zuges an, wo der Zug hält, und wo sich Türen befinden. Die Hoffnung der Bahn: Die Fahrgäste warten an der richtigen Stelle, das Einsteigen geht zügiger, und die S-Bahn kann den Fahrplan einhalten. Zuletzt musste die Bahn für Unpünktlichkeit im Nahverkehr Millionenstrafen zahlen.

Geplant ist, dass in den Wagen des jeweiligen Zuges zudem per Kamera erfasst wird, wo sich freie Sitzplätze befinden. Auch das soll den Fahrgästen mit den Lichtern im Bahnsteig signalisiert werden. «Dynamische Wegeleitung mit Leuchtstreifen», heißt das bei der Bahn.

Stuttgarts S-Bahn hat ein chronisches Verspätungsproblem, ausgelöst vor allen durch die Stammstrecke im Tunnel unter der Innenstadt, auf der alle sechs Linien fahren. Mit 24 Zügen pro Stunde und Richtung und einer Zugfolge von 2,5 Minuten sei man dort «am Limit», sagte ein Sprecher. Seit Ende 2013 werden am Hauptbahnhof in Stoßzeiten S-Bahn-Helfer eingesetzt, die dafür sorgen, dass sich die Abfahrten nicht verzögern.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Februar 2018, 14:40 Uhr
Aktualisiert:
26. Februar 2018, 13:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. Februar 2018, 13:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+