Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Augsburg

Deutsche Städte wollen Bio fördern und gründen Netzwerk

Ein Dutzend überwiegend größere deutsche Städte will mit einem Netzwerk Bio-Lebensmittel fördern.

04.02.2016

Von dpa/lsw

Zwölf deutsche Städten wollen die Bio-Landwirtschaft fördern. Foto: David Ebener/Archiv dpa/lsw

Augsburg. An dem am Donnerstag in Augsburg gestarteten Projekt beteiligen sich zunächst Kommunen aus Bayern, Baden-Württemberg und Hessen sowie die Stadt-Staaten Hamburg und Bremen. Die Städte hoffen auf weitere Gemeinden oder Landkreise, die sich dem Netzwerk anschließen. Die Städte wollen in Schulen, Kitas, Kantinen und bei Veranstaltungen bevorzugt ökologisch produzierte Nahrung verwenden, die Bio-Landwirtschaft in der Region fördern und gemeinsam entsprechenden politischen Einfluss ausüben, heißt es im Kooperationsvertrag.

Basis des Netzwerks ist eine bereits länger bestehende Zusammenarbeit der drei größten bayerischen Städte München, Nürnberg und Augsburg, erläuterte der Nürnberger Umweltreferent Peter Pluschke (Grüne). In den vergangenen Jahren seien weitere Städte eingebunden worden. Auch Darmstadt, Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe, Ingolstadt, Lauf an der Pegnitz in Mittelfranken und das nordhessische Witzenhausen beteiligen sich nun am Netzwerk.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Februar 2016, 14:18 Uhr
Aktualisiert:
4. Februar 2016, 14:17 Uhr
zuletzt aktualisiert: 4. Februar 2016, 14:17 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+