Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Verkehr

Deutlich mehr Gewalt gegen Bahn-Mitarbeiter

Die Zahl der Angriffe auf Angestellte des Konzerns ist drastisch gestiegen. Die Gewerkschaft fordert ein neues Sicherheitskonzept.

20.09.2017
  • HENNING KRAUDZUN

Berlin. Nach Angaben der Eisenbahnergewerkschaft EVG haben sich die Fälle von Körperverletzungen gegen Bahn-Mitarbeiter seit 2013 fast verdoppelt. Knapp 2400 Angriffe wurden bundesweit im vergangenen Jahr erfasst. Diese Zahl bestätigte die Bahn der SÜDWEST PRESSE. Allein 130 Fälle wurden in Baden-Württemberg registriert.

Angesichts dieser Zahlen fordern Arbeitnehmervertreter mehr Schutzmaßnahmen. Statt mehr Sicherheitskräfte einzusetzen, habe die Deutsche Bahn zuletzt Leistungen in diesem Bereich gekürzt, kritisierte Klaus-Dieter Hommel, Vize-Vorsitzender der EVG, in Berlin. „Es fehlen außerdem schlüssige Sicherheitskonzepte“, so der Gewerkschafter. „Der Öffentlichkeit wird etwas vorgegaukelt.“

Wenn Kollegen beleidigt oder bedroht würden, folgen nur selten Anzeigen, sagte Hommel. „Es gibt also eine hohe Dunkelziffer.“ Hilfe treffe oftmals nur spät ein, kritisierte er. So berichtete ein Zugbegleiter bei der Vorstellung der EVG-Bilanz, dass er nach einem Angriff in der Nähe von Karlsruhe eine halbe Stunde auf die Polizei warten musste. „Wir sind häufig auf uns gestellt“, so der DB-Mitarbeiter.

Gerd Galdirs, Gesamtbetriebsratsvorsitzender von DB Sicherheit, beklagt, dass zuletzt 150 Stellen in seinem Bereich abgebaut wurden, obwohl der Konzern 500 zusätzliche Kräfte versprochen habe. Darüber hinaus würden nur Mitarbeiter in Metropolen mit einer modernen Ausrüstung ausgestattet. In der Fläche sehe es dagegen schlecht aus, betont Galdirs.

Ein Sprecher von DB-Sicherheitschef Hans-Hilmar Rischke wies die Vorwürfe zurück. Durch eine verstärkte Ausbildung und Neueinstellungen stünden bereits 390 zusätzliche Sicherheitsmitarbeiter zur Verfügung.

Zudem sollen insgesamt 2700 Zugbegleiter und Mitarbeiter in Bahnhöfen in diesem Jahr an einem Deeskalationstraining teilnehmen. „Diese Schulungen sind verpflichtend“, betonte der Sprecher.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

20.09.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular