Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Nehren · Straßenbau

Der lange Abschied von einem Tälchen

In fünf, sechs, sieben oder acht Jahren werden die Bagger für den Neubau der B27 rollen. Der Nabu Nehren zeigt heute schon, wie es dann im Ehrenbachtal aussehen wird.

13.07.2019

Von Mario Beißwenger

Das Tal ist erledigt.“ Hans-Jürgen Müller steht auf der Rappenhalde, als Vorsitzender des Nehrener Naturschutzbundes (Nabu) lässt er vor dem inneren Auge die Zukunft des Ehrenbachtals entstehen – wenn erst die neue vierspurige B27 gebaut ist. Sie wird sich durch das Tälchen zwischen dem Nehrener Ehrenberg und dem Ofterdinger Friedhof ziehen. Allein die Straße wird 28 Meter breit, dazu kommt erst ...

85% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Juli 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
13. Juli 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 13. Juli 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+