Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Dußlingen · Nachhaltigkeit

Der frühe Vogel fängt den Wurm

Verantwortlicher Umgang mit Ressourcen: Der Dußlinger Verein Baum lud am Wochenende zum Warentauschtag.

11.11.2019

Von Michael Tschek

Haushaltsartikel, Bücher, Spielzeug: Beim Warentauschtag ist für alle was dabei.Bild: Michael Tschek

Nach fast dreijähriger Unterbrechung fand am Samstag eine langjährige Tradition ihre Fortsetzung: Der Dußlinger Verein „Bürger aktiv für Umwelt und Mensch“ (Baum) veranstalte wieder einen Warentauschtag in der Kulturhalle. Der Verein setzt sich in Dußlingen für Umweltschutz und Nachhaltigkeit ein, unter anderem in den Bereichen umweltgerechte Abfallkonzepte, regionale Energieversorgung und moderne Mobilität. Außerdem geht es dem Verein um den verantwortlichen Umgang mit Ressourcen.

Das Interesse an der Veranstaltung war groß. „Noch vor dem Einlass um 9 Uhr sind die Schnäppchenjäger vor der Halle Schlange gestanden, haben sich zum Teil die Nasen an den Eingangsscheiben platt gedrückt“, erzählte der Vorsitzende des Vereins, Helmut Braunwald. Nach dem Motto „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ herrschte ein Gewusel ähnlich wie beim „Black Friday“ oder beim Räumungsverkauf.

Bereits am Freitag hatten Vereinsmitglieder, unterstützt von Mitgliedern vom Albverein, Nabu, Ortsverbänden der SPD und Grüne, Unterstützungskreis Asyl sowie sonstige Bürger/innen gut erhaltene Haushaltsartikel, Bücher, CDs und Schallplatten, Spielzeug, Elektroartikel und Bekleidung sowie Haushaltstextilien entgegengenommen und einer Einzelproduktkontrolle unterzogen. Zwischen 100 und 150 Besucher müssten es gewesen sein, die zum Teil mit vollen Taschen die Halle verlassen haben, schätzte Braunwald. „Einfach eine tolle Sache“, meinte Sabine Probst aus Dußlingen. Zusammen mit ihrer Tochter Leonie hatten sie aus dem reichhaltigen Angebot für sich doch so einiges Praktisches finden können.

Bereits nach einer Stunde war das meiste vorbei. Den Rest entsorgten die fleißigen Helfer in Container. Für die Kosten der Entsorgung kamen Landkreis und Gemeinde auf.

Zum Artikel

Erstellt:
11. November 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
11. November 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 11. November 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+