Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
In den Schlagzeilen

Der Vermittler Frank Richter

Er habe eine rote Linie überschritten, sei quasi ein Moderator ohne Haltung. Doch ein Moderator - eben das will Frank Richter sein, auch wenn man ihn jetzt dafür geißelt, Pegida seine Räume für einen Presseauftritt geöffnet zu haben.

24.01.2015
  • HARALD LACHMANN

Im Grunde war das der katholische Priester immer, seit er sich im Herbst 1989 in brisantes politisches Geschehen mischte. So am Abend des 8. Oktober, als die Polizei in Dresden Hunderte Menschen eingekesselt hatte, die auf die durchrollenden Züge der Prager Botschaftsflüchtlinge aufspringen wollten. Da war er gerade 29, als er im schwarzen Talar mit einem Offizier verhandelte. Er hatte Erfolg, die Situation, entspannte sich. Meißener gründete die "Gruppe der 20".

Schnell lernte er, was durch Dialog möglich ist. Sein Credo als Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung: "Kommunikation kann schiefgehen. Nichtkommunikation geht schief."

Mithin wäre der Dialog mit denen, die zuvor nicht mit der "Lügenpresse" reden wollten, ohne ihn nicht möglich gewesen. Auch Kathrin Oertel hätte sich ohne ihn nicht in Jauchs Runde gesetzt. Richter teilt nicht ihre Sicht. Doch ihr offen zu widersprechen, hätte sich wohl mit seinem Moderatorenverständnis gebissen.

Der Vermittler Frank Richter
Setzt auf Dialog - auch mit Gruppen, deren Meinung er nicht teilt: Frank Richter. Foto: Getty

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.01.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular