Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tobias Hiller ist tot

Der Tübinger Universitätsmusikdirektor verunglückte am Sonntag in Überlingen

Universitätsmusikdirektor Tobias Hiller ist am Sonntag in Überlingen tödlich verunglückt.

05.07.2010

Von Wilhelm Triebold

Tübingen. Der 44-jährige war in einem Gebiet unterwegs, das er aus Kindheitstagen gut kannte, heißt es. Zu den näheren Umständen des Todessturzes war gestern nur wenig zu erfahren. Der naturverbundene Musiker ist aber offenbar am Nachmittag von einem Baum gefallen, bestätigt der Tübinger Polizeisprecher Ewald Raidt auf Nachfrage. Fremdverschulden scheide aus. Hiller sei zwar mit dem Rettungshubschrauber nach Ravensburg in die Klinik gebracht worden, starb dort jedoch an den inneren Verletzungen.

In Tübingen hat die Nachricht Trauer und Bestürzung ausgelöst. „Herr Hiller hat die Musikensembles der Universität mit überragendem künstlerischen Erfolg geleitet“, erklärte Uni-Rektor Bernd Engler. „Die Originalität und Vielseitigkeit seiner Projekte haben internationale Anerkennung gefunden. Es ist ihm gelungen, die Musiker und Sänger der Universität zu Höchstleitungen zu motivieren, die auch durch mehrere Preise Anerkennung fanden. Im Ausland ist er mit seinen äußerst ambitionierten Projekten als wichtiger Botschafter für die Universität aufgetreten. Er hinterlässt in der Universität, bei seinen Musikern und im kulturellen Leben der Region eine schmerzliche Lücke.“

Vor elf Jahren wurde Hiller nach Tübingen berufen. Hier führte der begnadete Vernetzer die beiden universitären Musik-Ensembles, die Camerata vocalis und das Akademische Orchester, zu Höchstleistungen und zu großartigen Erfolgen. Seine Stiftskirchen-Aufführungen von Brittens „War Requiem“ und Honeggers „Jeanne d?Arc“ gehörten zum Besten seit langem im Tübinger Musikleben.

Und er hatte noch viel vor. Vor ein paar Tagen erst kam er, gewohnt dynamisch, ins TAGBLATT, um für das nächste große Programm-Konzert „Aus der Neuen Welt – in die Alte Welt“ zu werben, das für den 17. Juli geplant war. Eine zukunftsweisende Kooperation mit dem d,a.i. sollte es werden. Im Oktober wollte Hiller, der auch komponierte und dabei etwa Schuberts „Unvollendete“ vollendete, den Vorgänger im Amt ehren. Zu Friedrich Silchers 150. Todestag vertonte er in drei Sätzen einige der volksliedhaften Silcher-Lieder neu.

Kam in Überlingen ums Leben: Tübingens Universitätsmusikdirektor Tobias Hiller. Bild: Metz

Zum Artikel

Erstellt:
5. Juli 2010, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
5. Juli 2010, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. Juli 2010, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+