Serie: Zu Tisch, bitte! (17)

Der Tisch als denkendes Element

Seit fünf Generationen steht er im Zentrum des Familienlebens, hier wurde gegessen, genäht und gelernt, in Dresden, München und Tübingen – und Ausstellungsstück war dieser Tisch auch schon mal. Zu Besuch bei Katja und Dieter Luz.

08.03.2021

Von Peter Ertle

Auf der Oberfläche sind die Zapfeneinsätze zu sehen, die zur Konstruktion gehören, der Tisch ist beidseitig ausgezogen, das Holz hier dürfte Tanne oder Fichte sein, etwas minderwertiger als die Kiefer der Hauptplatte. „Was mir gefällt, ist dieser Hautcharakter“, sagt Dieter Luz: Eine Vielzahl von Bögen und nadelspitzkleiner Punkte kommt zum Vorschein. Hier wurde viel zugeschnitten. „Er war Ess- u...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
8. März 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
8. März 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 8. März 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App