Adidas

Kommentar: Der Ruf ist wichtig

Braucht man unbedingt Adidas-Artikel? Nein. Sind Produkte von Daimler, Breitling, Boss oder GoPro nötig? Nein. Werden sie gekauft? Aber ja!

12.08.2020

Von THOMAS VEITINGER

Ulm. Die Wirtschaft bricht zusammen, wenn sie nur Sachen für den Minimal-Bedarf an den Mann und die Frau bringt. Die Verbindung ihrer Produkte mit positiven Attributen ist dabei wichtig.

Adidas verkauft Lifestyle. Es ist entscheidend, für was ihre Sportgeräte und -kleidung stehen. Die Pannen in jüngster Zeit sind gefährlich und ein Zeichen schlechter Führung.

Da ist Chef Kasper Rorsted, der sich von Mitarbeitern sagen lassen muss, dass sie sich in dem Unternehmen mit den drei Streifen nicht wohlfühlen. Personalchefin Karen Parkin konnte nach einer als rassistisch empfundenen Äußerung gehen. Als erstes Unternehmen beantragte die als solide aufgestellt geltende Firma einen staatlich abgesicherten Kredit und sorgte damit genauso für Erstaunen wie mit der Ankündigung, keine Mieten mehr zahlen zu wollen.

Es fehlte an liquiden Mitteln, weil ein großes Aktienrückkaufprogramm gestartet und großzügig Dividenden ausgeschüttet wurden. Ein Bonitätsrating gab es nicht. Vier Mitglieder des Aufsichtsrates sind Vorstandschefs in anderen Unternehmen – eine Ämterhäufung.

Adidas erholt sich von der wirtschaftlichen Krise. Aber die Herzogenauracher sollten auch Wert auf ihr Renommee legen.

Zum Artikel

Erstellt:
12. August 2020, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
12. August 2020, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 12. August 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App