Tübingen · Justiz

Der Richter mit dem Geschichtsspürsinn

Das Landgericht Tübingen feiert 2019 sein 200-jähriges Bestehen. Richter Matthias Sprißler hat viele Stunden Akten im Keller des Justizgebäudes in der Doblerstraße gewälzt und in Archiven geforscht, um dessen Geschichte in mehreren Broschüren zu erzählen. Dabei stieß er auf Spuren seiner eigenen Familie.

27.08.2019

Von Jonas Bleeser

Im November 1852 endete in Stuttgart ein komplizierter Rechtsstreit: Es ging um den Nachlass des jung verstorbenen Freiherrn Aurel von U.. Der hatte vor seinem plötzlichen Tod im Alter von 32 Jahren einen krachenden Konkurs hingelegt, nun stritten die Erben, Geschwister und ein Onkel, über die verwertbaren Hinterlassenschaften, darunter eine baufällige Burg in Fridingen an der Donau. Dabei kam ih...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
27. August 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
27. August 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 27. August 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+