Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Börse

Der Markt für Grüne Anleihen wächst

Immer mehr Investoren wollen ihr Geld nachhaltig anlegen. In Frankfurt sind 151 Papiere gelistet.

17.08.2019

Von ROLF OBERTREIS

Handel an der Börse Frankfurt. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Frankfurt. Der Markt für Grüne Anleihen wächst zwar deutlich, ist im Verhältnis am gesamten weltweiten Anleihemarkt aber mit einem Anteil von 2 Prozent immer noch sehr überschaubar. Im ersten Halbjahr sind nach Angaben von Marktanalysen neue Green Bonds im Volumen von rund 93 Mrd. Dollar (84 Mrd. EUR) aufgelegt worden, nach 138 Mrd. im vergangenen Jahr. Deutschland rangiert hinter den USA, Frankreich, den Niederlanden und China auf Platz 5.

Größter Green-Bond-Emittent hierzulande ist die staatliche Förderbank KfW, die im ersten Halbjahr allein eine grüne Anleihe im Volumen von 4,1 Mrd. Dollar (3,7 Mrd. EUR) aufgelegt hat.

Deutsche Industrieunternehmen haben sich bisher noch zurückgehalten. Ausgerechnet der deutsche Sportwagen-Hersteller Porsche hat das jetzt geändert – nicht mit einer grünen Anleihe aber mit einem grünen Schuldscheindarlehen im Rekordvolumen von 1 Mrd. EUR. Es ist der erste Automobilhersteller, der diesen Weg geht. Zunächst hatte Porsche nur ein Volumen von 300 Mio. EUR geplant. Aber die Nachfrage bei rund 100 Großinvestoren wie Versicherungen, Pensionskassen und Fonds, vor allem auch aus Asien, war nach Angaben von Bayern LB, Landesbank Baden-Württemberg und der ING, die die Emission arrangiert haben, so groß, dass auf 1 Mrd. EUR aufgestockt wurde. Und dies in Tranchen mit Laufzeiten von 5, 7 und 10 Jahren mit fester und variabler Verzinsung.

„Wir beobachten, dass immer mehr Investoren ihr Geld nachhaltig anlegen wollen. Dafür eröffnen wir Kapitalgebern mit dem grünen Schuldschein jetzt eine Möglichkeit“, sagt Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandschef und Finanzchef bei Porsche. Das Unternehmen versichert, die grüne Finanzierung einer strengen externen Prüfung unterzogen zu haben. Aktuell gibt es auf EU-Ebene auf Freiwilligkeit beruhende Vorgaben, aber keine verpflichtende Regeln für grüne Anleihen. An einer solchen Taxonomie wird derzeit gearbeitet.

Prinzipell sollen grüne Anleihen der Finanzierung oder Refinanzierung von Projekten mit klaren klimabezogenen Lösungen dienen und positive Auswirkungen auf die Umwelt haben.

Porsche nutzt die Mittel aus dem Darlehen zur Finanzierung des Porsche Taycan. Es ist der erste vollelektrische Sportwagen, den das Unternehmen auf die Straße bringen wird. Porsche hat nach eigenen Angaben ein grünes Projektportfolio von mehr als 2,75 Mrd. EUR ausgemacht.

Im Gegensatz zu grünen Anleihen ist ein Schuldscheindarlehen allerdings kein handelsbares Wertpapier. An der Frankfurter Börse sind derzeit 151 grüne Anleihen gelistet.

Zum Artikel

Erstellt:
17. August 2019, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
17. August 2019, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. August 2019, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+