Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Zahlreiche Opfer bei Erdbeben der Stärke 7,5 in Afghanistan und Pakistan

Der Erdstoß war bis Neu-Delhi zu spüren

Ein Beben an der Grenze zwischen Afghanistan und Pakistan hat zahlreiche Leben gefordert. Allein zwölf Mädchen starben bei einer Massenpanik.

27.10.2015
  • ZIA KHAN, DPA

Islamabad/Kabul Bei einem Erdbeben der Stärke 7,5 sind in Afghanistan und Pakistan mehr als 200 Menschen umgekommen. Das Zentrum des Bebens lag nahe der afghanischen Stadt Dschurm in der nordöstlichen Hindukusch-Region. Der Erdstoß war auch in Kabul, Islamabad und Neu Delhi zu spüren.

Die pakistanischen Behörden nannten die Zahl von 152 Todesopfern. In Afghanistan wurden 63 Tote offiziell bestätigt. Zwölf davon waren Schülerinnen, die bei einer Massenpanik in der nordafghanischen Stadt Talukan starben, als sie aus dem Schulgebäude rannten. Die Behörden rechneten mit weiter steigenden Totenzahlen. Wegen unterbrochener Telefonverbindungen und der schlechten Infrastruktur in der Region waren genaue Angaben nur schwer zu bekommen.

Mehr als tausend Menschen wurden verletzt, allein in Afghanistan gab es mehr als 1500 zerstörte oder beschädigte Häuser. Die US-Erdbebenwarte USGS registrierte ein Nachbeben der Stärke 4,8.

Pakistan mobilisierte seine Armee und versetzte die Militärhospitäler in Alarmzustand. Die Luftwaffe hielt sich für Rettungseinsätze bereit. Allein im nordpakistanischen Peshawar gab es nach Angaben des Krankenhausarztes Muhammad Sadiq "mehr als hundert Verletzte". Viele Menschen lägen noch unter den Trümmern. Der Bezirksbürgermeister Arbab Muhammad Asim sagte: "Viele Häuser und Gebäude sind eingestürzt."

Sogar in der indischen Hauptstadt Neu Delhi verließen Bewohner ihre wankenden Häuser und Büros. Hunderte U-Bahnzüge stoppten. In Kabul kam der Verkehr zum Stillstand, als verängstigte Autofahrer während des einminütigen Bebens aus ihren Fahrzeugen stiegen. Einige Gebäude wiesen Risse auf.

Der Erdstoß war bis Neu-Delhi zu spüren
Mediziner versorgen einen Verletzten in Peshawar in Pakistan. Foto: afp

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

27.10.2015, 12:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular