Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Der Dorfverein marschiert
Bravissimo, Rizzi! Die Mitspieler feierten den Schützen des 1:0. Foto: Imago
Großaspach zementiert Platz zwei in Liga drei, doch auf den Rängen der Arena ist noch Luft

Der Dorfverein marschiert

"Der Wahnsinn geht weiter" - so kommentiert Mittelfeldakteur Michele Rizzi den Höhenflug des Fußball-Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach.

14.12.2015
  • DETLEF GRONINGER

Großaspach. Michele Rizzi muss sich mit seiner "Wahnsinns"-Aussage inzwischen wöchentlich wiederholen. Die SG Sonnenhof Großaspach überwintert nach dem 3:1 gegen Preußen Münster wohl auf einem direkten Aufstiegsplatz. "Wir sind ein eingeschworener Haufen. Es macht richtig viel Spaß. Wir haben inzwischen eine viel breitere Brust", jubelte der Torschütze des Führungstreffers. Scheinbar wird der Erfolg in der Region kaum registriert. 2500 Zuschauer, davon 500 Fans aus Münster, sind kein Ruhmesblatt. Verteidiger Kai Gehring nahm es gelassen: "Man wünscht sich immer ein volles Stadion. Wir versuchen, das Publikum glücklich zu machen, das da ist."

Aus der Reserve lässt sich beim Dorfklub vor dem nächsten Spitzenspiel am Samstag beim Tabellendritten Erzgebirge Aue jedoch keiner locken. Dabei hat Erfolgstrainer Rüdiger Rehm bereits leicht angedeutet, was vielleicht in manchem Hinterkopf gespeichert ist. "Wir werden nicht aufhören Punkte zu sammeln. Wir wollen so viel wie möglich schnappen und dann schauen, wo wir im Mai nächsten Jahres stehen", sagte Rehm, für den die Reise nach Aue eine Begegnung mit der eigenen Vergangenheit ist. Der gebürtige Heilbronner war zwei Jahre in Aue als Spieler und hat dort seine Frau, mit der er inzwischen zwei Kinder hat, kennengelernt.

Die Stuttgarter Kickers - 1:3 bei Fortuna Köln - befinden sich in der Dauerkrise. Unter dem neuen Trainer Tomislav Stipic gab es in vier Spielen nur einen Punkt. Sportdirektor Michael Zeyer hält konsequent zu ihm. "Ich hätte eine Riesenangst, wenn wir nicht so einen Trainer hätten", sagte der Sportchef.

Der VfR Aalen hat weiter die Verletzungsseuche. Beim 1:1 beim Chemnitzer FC schieden mit Dominick Drexler (Oberschenkelprobleme) und Torwart Daniel Bernhardt (Gehirnerschütterung) die nächsten Stammkräfte aus.

Torjäger Marco Grüttner vom VfB Stuttgart II hatte in der vergangenen Woche gleich zwei freudige Ereignisse. Am Dienstag kam seine erste Tochter Laia zur Welt - und beim 1:1 gegen Spitzenreiter Dynamo Dresden sorgte er mit seinem Treffer für den Punktgewinn.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

14.12.2015, 08:30 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular