Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Land am Rand

Der Charme einer Petition

Der Petitionsausschuss des Landtags ist meist nicht zu beneiden.

26.01.2018

Von PETRA WALHEIM

Foto: Gemeinde Binzen

Schaut man sich im Netz die Petitionen an, die aktuell laufen, geht es um eher trockene Themen wie Bildung, Ausbildung von Pädagogen, um die Einführung von Ethikunterricht in allen 1. Klassen und darum, dass der Regionalzug von Laupheim nach Biberach mit vier Waggons ausgestattet werden soll, weil die zwei vorhandenen anscheinend regelmäßig überfüllt sind. Da muss der Streit um die Kunst auf einem Kreisverkehr im südbadischen Binzen wie ein Stern am grauen Petitions-Himmel aufgetaucht sein. Es ging darum, dass Regierungspräsidium Freiburg und Landratsamt Lörrach von der Gemeinde verlangten, das acht Meter hohe Werk „Dreispitz“ abzubauen. Es sei eine Gefahr für Autofahrer, lautete die Begründung. Aktueller und Ex-Bürgermeister sowie viele Unterstützer hielten mit einer Online-Petition dagegen, kämpften, dass die Kunst nicht wegkommt.

Das Charmante an der Petition war, dass der Ausschuss sich einen Ausflug nach Binzen gönnen konnte, um sich das Streitobjekt genau anzuschauen. Weil die Strecke Stuttgart–Binzen lang und die Küche in Baden gut ist, sind die Ausschuss-Mitglieder sicher auch eingekehrt und hatten außer Arbeit auch kulinarische Freuden. Das Ergebnis ist positiv ausgefallen: Die Kunst kann auf dem Kreisverkehr bleiben, muss aber vor Geradeaus-Rasern zusätzlich geschützt werden. Petra Walheim

Zum Artikel

Erstellt:
26. Januar 2018, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
26. Januar 2018, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 26. Januar 2018, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+