Tübingen

Denkpause

15.09.2021

Von Joachim Wedekind, Tübingen

Die Abstimmung zur Stadtbahn ist auch eine Richtungsentscheidung darüber, wie es in Tübingen weitergehen soll. OB Palmer verkündet, dass in Tübingen weiterhin jährlich circa 1000 neue Arbeitsplätze entstehen würden. Wenn das faktenbasierte Entwicklungen sind und nicht nur ein neues Druckmittel aufgebaut wird (Passt auf, tausende Pendler mehr, deshalb Stadtbahn alternativlos!), dann stellt sich doch die Frage, wo diese noch angesiedelt werden sollen? Wo bleibt dabei die von OB Palmer reklamierte Vereinbarkeit von Ökologie und Ökonomie? Das ist reines Wachstumsdenken, wie ich es mir bei einem grünen Politiker schwer vorstellen konnte.

Frühere Entscheidungen – für die Kliniken und für den Gewerbepark auf den Höhen – haben infrastrukturelle Sachzwänge geschaffen, die sich kaum mehr befriedigend lösen lassen. Da ist eine Denkpause angebracht. Zwischenzeitlich gibt es genügend Verbesserungsmöglichkeiten bei der Regionalstadtbahn (Park&Ride-Plätze, Radboxen, Barrierefreiheit, bessere Erreichbarkeit der Haltestationen und vieles andere mehr). Das halte ich entscheidender für die Akzeptanz als die Umsteigefreiheit am Tübinger Hauptbahnhof, die sowieso nicht für alle Linien gelten wird.

Zum Artikel

Erstellt:
15. September 2021, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
15. September 2021, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 15. September 2021, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Aus diesem Ressort:

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App