Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Den nächsten Umzug perfekt planen

Egal ob spontaner Mensch oder jemand, der alles bis ins kleinste Detail plant - niemand mag böse Überraschungen. Das gilt auch für Umzüge. Deswegen ist es ratsam, ihn bestmöglich zu planen und damit lange vor dem eigentlichen Umzugstermin zu beginnen.

05.06.2019

Ein Umzug ist aufwendig, doch gut geplant ist er weniger stressig. (Bildquelle: congerdesign @ pixabay.com)

Heutzutage nimmt die Suche nach der neuen Wohnung oder einem Haus bereits eine Menge Zeit in Anspruch. Ist dieser Schritt geschafft, geht es jedoch erst richtig los. Idealerweise haben Sie dann noch einige Wochen Zeit bis zum Umzug ins neue Zuhause. Natürlich ist ein Umzug innerhalb einer Stadt weniger aufwendig als in ein anderes Bundesland oder gar ins Ausland. Aber die wichtigsten Schritte sind immer gleich und eine Art Umzugskalender immer empfehlenswert.
Zunächst ist es ratsam, das alte Zuhause „aufzuräumen“. Bei den meisten Menschen sammeln sich im Laufe der Jahre viele Dinge an, die nicht weggeworfen werden, obwohl sie wahrscheinlich nie wieder benutzt werden. Ein Umzug ist eine gute Gelegenheit, sich davon zu trennen.

Ungenutztes zu Geld machen
Abgenutzte oder beschädigte Dinge sollten entsorgt werden. Gut erhaltene Kleidung findet oftmals ebenso einen Abnehmer wie wertvollere Habseligkeiten. Ein Flohmarkt oder Ebay Kleinanzeigen sind dafür eine gute Anlaufstelle und der Verkauf spült noch etwas Geld in die Umzugskasse. Ähnlich verhält es sich mit Möbeln, für die es in der neuen Wohnung keinen Platz mehr gibt.
Oftmals dauert es allerdings einige Zeit, bis ein Interessent dafür gefunden ist. Rückt der Umzugstermin näher, ist man häufig gezwungen, die eigene Preisvorstellung stark nach unten zu korrigieren, denn die Zeit drängt. Schließlich sollen diese Gegenstände am Ende nicht mit im Umzugsauto landen und dort unnötig Platz wegnehmen.
Apropos Umzugsauto: Wer zum Monatswechsel umziehen möchte, sollte sich rechtzeitig um ein geeignetes Transportmittel kümmern, denn die sind dann heiß begehrt. Auch die Umzugshelfer müssen rechtzeitig vom Termin in Kenntnis gesetzt werden, um planen zu können. Fragen Sie lieber zu viele als zu wenige Personen, denn erfahrungsgemäß springt der eine oder andere dann doch kurzfristig ab. Wer eine große Wohnung oder ein Haus hat bzw. über eine größere Distanz umzieht, sollte ein professionelles Umzugsunternehmens beauftragen.

Auch Papierkram braucht Zeit
Ebenfalls rechtzeitig sollte man sich um den Papierkram kümmern. Zeitschriftenabos ummelden, Unternehmen die neue Adresse mitteilen und gegebenenfalls einen Nachsendeauftrag bei der Post stellen sind nur einige To Dos. Denken Sie auch an eine neue Hausratversicherung und vergleichen Sie die verschiedenen Angebote. Die Hausratversicherung der Gothaer beispielsweise versichert ihr Hab und Gut bis zu drei Monate in beiden Wohnungen.
Es ist ratsam, bereits einige Wochen vor dem Umzug mit dem Packen der Sachen zu beginnen. Besorgen Sie sich ausreichend Umzugskisten - erfahrungsgemäß braucht man 20 Prozent mehr als gedacht - und beschriften Sie diese mit Inhalt und Raum.
Am Tag vor dem Umzug sollte das Kistenpacken erledigt sein. Spätestens jetzt muss der Kühlschrank ausgeräumt und vom Strom getrennt werden. Denken Sie auch an andere elektrische Geräte wie Waschmaschine oder Fernseher und nehmen Sie Regale, Gardinenstangen, Handtuchhalter und andere an der Wand befestigte Gegenstände ab.
Mit diesen Tipps müssen Sie sich am Umzugstag selbst hoffentlich nur noch um die Verpflegung der Umzugshelfer kümmern. Ein anstrengender Tag wird es trotzdem, aber mit der richtigen Planung ist er gut zu schaffen.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Juni 2019, 08:56 Uhr
Aktualisiert:
5. Juni 2019, 08:56 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. Juni 2019, 08:56 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+