Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Demonstration gegen Bahnprojekt Stuttgart 21 am Samstag

Die Gegner des Bahnprojekts Stuttgart 21 haben für Samstag zu einer Demonstration in der Stuttgarter Innenstadt aufgerufen.

05.07.2018

Von dpa/lsw

Stuttgart. Unter dem Motto «Gegen Verantwortungslosigkeit: Wut, Witz, Widerstand!» soll ab 14.00 Uhr vor dem Hauptbahnhof eine Kundgebung stattfinden, bei der auch die frühere Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin (SPD) spricht. Gegen 15.30 Uhr soll der Demonstrationszug über die Konrad-Adenauer-Straße zum Marktplatz ziehen.

Die Veranstalter haben 3000 Teilnehmer angemeldet. Mit der Aktion wollen sie die Bundes- und Landesverkehrsminister dazu auffordern, den Bau von Stuttgart 21 nicht fortzusetzen und stattdessen das Konzept «Umstieg 21» zu verwirklichen. Dieses Konzept sieht einen optimierten Kopfbahnhof vor, der nach Angaben der S21-Gegner billiger, sicherer und leistungsfähiger wäre und sich trotz der längst begonnen Bauarbeiten für den unterirdischen Bahnhof Stuttgart 21 noch umsetzen ließe. Eine kleine Gruppe hartnäckiger Stuttgart 21-Gegner trifft sich nach wie vor wöchentlich zur sogenannten Montagsdemonstration.

Zum Artikel

Erstellt:
5. Juli 2018, 13:16 Uhr
Aktualisiert:
5. Juli 2018, 12:40 Uhr
zuletzt aktualisiert: 5. Juli 2018, 12:40 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+