Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Tübingen · Sommeruniversität

Dem Krieg eine Stimme verleihen

Wie liest man nordkoreanische Propagandaliteratur? Jerôme de Wit, Juniorprofessor an der Tübinger Abteilung für Koreanistik, streift bestenfalls die Anfangsjahre eines Landes, das immer noch rätselhaft verschlossen bleibt.

09.08.2019

Von Wilhelm Triebold

Nordkorea ist und bleibt ein Buch mit sieben Siegeln. Nach wie vor zeigt es sich unzugänglich und abweisend, auch gegenüber der Forschung, was für Koreanisten wie den Tübinger Juniorprofessor Jerôme de Wit eigentlich Handicap und Chance zugleich bedeutet. Mal eben zur Recherche nach Pjöngjang jetten in die angeblich opulent ausgestattete „Große Studienhalle des Volkes“, das ist nicht. Misstrauisc...

92% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
9. August 2019, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
9. August 2019, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 9. August 2019, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+