Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Nord Stream 2

Debatte flammt wieder auf

Die neue Gaspipeline von Russland nach Deutschland verärgert die Ukraine. Aber auch die USA üben Kritik.

18.07.2018
  • IGOR STEINLE

Berlin. Die Bauarbeiten an Nord Stream 2 laufen. Von 2019 an soll die Pipeline Erdgas von der russischen Ostseeküste nach Greifswald transportieren. Der Konflikt um das Projekt, das Europas Energieversorgung der kommenden Jahrzehnte sicherstellen soll, schwelt währenddessen munter weiter. Vor allem die Ukraine sieht sich als Verlierer des deutsch-russischen Energiedeals. Der Nachbar Russlands fürchtet Milliardenverluste, wenn das Gas nicht mehr wie gehabt über ukrainisches Territorium geleitet wird, sondern vermehrt durch die Ostsee.

Am Dienstag kamen deswegen Energieminister Peter Altmaier (CDU), sein russischer Kollege Alexander Nowak, der ukrainische Außenminister Pawlo Klimkin sowie der für Energie zuständige Vizepräsident der EU-Kommission, Maros Sefcovic, zu ersten Gesprächen zusammen. 2019 läuft der Transitvertrag zwischen der Ukraine und Russland aus, bis dahin will man ein neues Abkommen ausgehandelt haben.

Russlands Präsident Wladimir Putin deutete bereits Entgegenkommen an. Er sei „bereit, den Transit beizubehalten“, wenn vor einem Stockholmer Schiedsgericht ein Handelsstreit zwischen Russland und der Ukraine beigelegt werde, sagte er beim Treffen mit US-Präsident Donald Trump in Helsinki.

Für Trump ist die Pipeline inzwischen liebstes Angriffsziel im Handels- und Rüstungsstreit mit Deutschland geworden. Auf dem Nato-Gipfel in Brüssel machte er Kanzlerin Merkel heftige Vorwürfe: Deutschland verlasse sich auf den teuren militärischen Schutz der USA, kaufe sein Erdgas aber für Milliarden in Russland. „Furchtbar“ sei das. Trump leiten eigene Interessen: Er würde den Europäern lieber US-Flüssiggas verkaufen. Igor Steinle

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

18.07.2018, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Uschi Kurz schreibt Schuh-Mystery-Geschichte(n) Wie die traurige Traudi einen Wegbegleiter bekam
Leitartikel zur Entwicklung bei den Grünen Neue Themenvielfalt

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular