Tübingen · Einzelhandel

Warum das „Tintenfass“ in Tübingen zumachen muss

Der Südstadtkiosk, ein beliebter Treff im Quartier, muss nun endgültig schließen. Der Betreiber hatte eigene Vorstellungen, seine Vermieterin auch.

20.06.2024

Von Sabine Lohr

Gunnar Hartsieker steht barfuß hinterm Tresen in seinem kleinen Laden, dem Südstadtkiosk „Tintenfass“ in der Eugenstraße.Vor dem Tresen: eine Schlange Leute. Ein Mädchen gibt einen dicken Brief ab, ein Mann möchte vier Briefmarken, eine Frau ordert Südstadtkaffee, ein weiterer Mann möchte bestimmte Zigarettenfilter. Hartsieker hat die Ruhe weg, erledigt geduldig eins nach dem anderen und klärt sc...

93% des Artikels sind noch verdeckt.

Sie wollen kostenpflichtige Inhalte nutzen.

Wählen Sie eines
unserer Angebote.


Nutzen Sie Ihr
bestehendes Abonnement.



Benötigen Sie Hilfe? Haben Sie Fragen zu Ihrem Abonnement oder wollen Sie uns Ihre Anregungen mitteilen? Kontaktieren Sie uns!

E-Mail an vertrieb@tagblatt.de oder
Telefon +49 7071 934-222

Zum Artikel

Erstellt:
20.06.2024, 20:04 Uhr
Lesedauer: ca. 3min 44sec
zuletzt aktualisiert: 20.06.2024, 20:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter


In Ihrem Benutzerprofil können Sie Ihre abonnierten Newsletter verwalten. Dazu müssen Sie jedoch registriert und angemeldet sein. Für alle Tagblatt-Newsletter können Sie sich aber bei tagblatt.de/newsletter auch ohne Registrierung anmelden.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
    
Faceboook      Instagram      Twitter      Facebook Sport
Newsletter Wirtschaft: Macher, Moneten, Mittelstand
Branchen, Business und Personen: Sie interessieren sich für Themen aus der regionalen Wirtschaft? Dann bestellen Sie unseren Newsletter Macher, Moneten, Mittelstand!