Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Die Zukunft des Bergcafés

Das Reustener Traditionslokal wird wieder Familienbetrieb

Das Café auf dem Reustener Kirchberg wird künftig wieder von den Nachfahren der beiden Wirtinnen Marie und Sophie Haupt betrieben. Und es wird künstlerisch.

15.08.2016
  • DOROTHEE HERMANN

Reusten. Die Großnichte der beiden unvergessenen Bergcafé-Betreiberinnen Marie und Sophie Haupt baut das Lokal in schönster Reustener Aussichtslage derzeit gemeinsam mit ihrem Mann Daniel Schürer und Freunden um. Die Kulturwissenschaftlerin Hanna Hahn arbeitet noch bis zum kommenden Frühjahr in Brüssel bei der Generaldirektion für Maritime Angelegenheiten und Fischerei der EU-Kommission.

Im Sommer 2017 soll das runderneuerte Bergcafé wieder öffnen. Der genaue Termin steht noch nicht fest. In den nächsten Tagen rücken erst einmal Profi-Handwerker an. Den Anfang machen Zimmerleute, die sich das Dach vornehmen.

Schürer ist Künstler und schon seit Jahren treibende Kraft beim Süddeutschen Kunstverein Reusten. Dessen Schauraum in einem ehemaligen Schweinestall in der Jesingerstraße 8 zeigt aktuell eine Installation des 50-Jährigen, bei der auch Einrichtungsgegenstände aus dem früheren Bergcafé verwendet werden. Im Zentrum steht aber eine Deutschlandfahne, auf die ein Signet der Hilfsorganisation Rotes Kreuz appliziert ist. Wie das zu interpretieren ist, sei Sache des Betrachters, betont der Künstler. Zur Eröffnung am Samstagnachmittag kamen etwa 40 Besucher.

Um die künftige Verbindung zum Bergcafé sinnfällig zu machen, spazierten die Vernissagegäste von der Galerie zum traditionsreichen, derzeit geschlossenen Kirchberg-Lokal hinauf, die Fahne im Schlepptau. Um es ein bisschen schattiger zu haben, schlug Schürer den Weg „hinten herum“ vor. So ging es durch die Wintergasse, wo eine Bewohnerin aus ihrer Haustür grüßte, ein kleines Stück die Ammer entlang, dann am Dekra-Prüfstützpunkt vorbei einen schmalen Pfad den Hang hinauf, durch Brennnesseln und entlang an einer temporären Ziegenweide auf sehr steilem Gelände. Es folgte ein Panoramaweg durch die Wiesen, auf denen Kartäusernelken und Ackerflockenblumen blühten.

Das Bergcafé präsentierte sich mit diversen Gerüstaufbauten. Nur die alte Lampe am Eingang blieb unverändert: Bergcafé, Gasthof, M. u. S. Haupt steht nach wie vor in zierlicher Schrift darauf. Drinnen ist es fast leergeräumt. Tische und Stühle sind beiseite gerückt und aufeinandergestapelt. Die Pächterin Ioanna Savidu war im April ins Poltringer Flughafencasino gewechselt.

Unter dem Motto „Die Schule“ wird das künftige Bergcafé auch künstlerische Angebote machen oder zu Vorträgen einladen. Den Anfang macht Hanna Hahn mit der Brexit-EU (Samstag, 27. August, 16 Uhr, im Bergcafé, Kirchberg 14).

Info Die Ausstellung im Süddeutschen Kunstverein, Jesingerstraße 8, ist dienstags bis sonntags von 10 bis 19 Uhr zu sehen.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

15.08.2016, 01:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.
Nachrichten via Messenger
Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region liefern wir Ihnen auch per WhatsApp & Co. aufs Smartphone. Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp bitte mit einem entsprechenden Mobilgerät.
Heute meistgelesenNeueste Artikel

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular