Mössingen · Stadtplanung

Mössinger Hoeckle-Areal: Das Pförtnerhäuschen bleibt

17 Beiträge des Architekturwettbewerbs für das Mössinger Hoeckle-Areal sind im Pausa-Quartier ausgestellt. Den ersten Preis vergab die Jury einstimmig an ein Tübinger Architekturbüro.

17.10.2021

Von Susanne Mutschler

Seit Juni 2021 arbeiteten bundesweit Stadtplanungsbüros an Entwürfen für das 2,7 Hektar große Mössinger Areal zwischen Karl-Jaggy- und Lichtensteinstraße. Hier hatte die frühere Maschinenfabrik Hoeckle ihren Sitz. 2018 ging sie in Insolvenz, ist aber vielen Mössingern als feste Größe im Stadtbild noch gut präsent. Inzwischen ist die Fläche im Besitz der Firma Immobilienentwicklung GPD. Bei der V...

93% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
17. Oktober 2021, 20:48 Uhr
Aktualisiert:
17. Oktober 2021, 20:48 Uhr
zuletzt aktualisiert: 17. Oktober 2021, 20:48 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Aus diesem Ressort

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App