Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Kommentar zu den Länderspielen der Basketballer

Das Gegenteil erreicht

Eigentlich hatte es sich der Basketball-Weltverband Fiba so schön ausgemalt. Mit den drei neuen Zeitfenstern sollten die Nationalmannschaften übers ganze Jahr verteilt präsent sein und nicht nur im Sommer komprimiert ihre Qualifikationsspiele bestreiten. Dadurch sollten die Teams mehr Interesse auf sich ziehen und somit besser vermarktet werden können.

24.11.2017
  • Sebastian Schmid

Doch der Plan ging schief. Da zwei der drei Zeitfenster, in denen die Länderspiele stattfinden, während des Saisonbetriebs stattfinden, sind sowohl die NBA-Profis als auch die Spieler der 16 Euroleague-Klubs nicht dabei – es fehlen also bei fast allen Nationen die Stars. Das Interesse der Fans und Sponsoren wird sich in Grenzen halten. Statt einer Stärkung der Marke „Nationalmannschaft“ hat die Fiba sie geschwächt.

Dabei war dem Weltverband von Anfang an klar, dass die NBA ihre Akteure während der Saison nicht freistellen wird. Nachdem sich nun auch die Euroleague quer gestellt hat, sind die verbliebenen Nationalspieler in einer schwierigen Situation. Denn diejenigen, die für die WM-Qualifikation 2019 kämpfen, werden am Ende, wenn die Top-Spieler dazustoßen, womöglich in China gar nicht dabei sein. Sie sind nur die Lückenfüller für das A-Team. Und das wird wie bislang im Sommer in Bestbesetzung antreten und damit die größte Aufmerksamkeit auf sich ziehen. So, wie es bisher auch der Fall war. Die Fiba hätte sich den ganzen Aufwand also sparen können.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

24.11.2017, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 
Video-News: Fußball
Diese Funktion wurde deaktiviert.

Um das neue Messenger-Widget zu nutzen, besuchen Sie bitte tagblatt.de/whatsapp.
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Kommentar über die kuriose Art, wie Südkorea seine Sportler motiviert  Auf der Jagd nach Gold
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular