Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Heidelberg

Dallinger: Region Rhein-Neckar «im Realbetrieb angekommen»

Der Verbandsvorsitzende Stefan Dallinger sieht die Metropolregion Rhein-Neckar mehr als zehn Jahre nach dem Start des Projekts «im Realbetrieb angekommen».

21.02.2018

Von dpa/lsw

Stefan Dallinger. Foto: Dorothea Burkhardt/Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis/Archiv dpa/lsw

Heidelberg. «Das macht uns stolz, ist aber auch ein Auftrag», sagte der CDU-Landrat mit Sitz in Heidelberg.

Er empfinde das Gebiet zum Beispiel als «Modellregion für Digitales», sagte der Verwaltungsjurist. «Die Digitalisierung schreitet voran, das werden wir mit konkreten Projekten belegen - zum Beispiel ein digitales Bauamt, in dem Planungen ausschließlich elektronisch übermittelt werden können.» Daneben kümmere sich die Region etwa auch um Mobilität. Eine solche Vernetzung schaffe ganz neue Ansätze, um die Region noch stärker zu positionieren, sagte der 55-Jährige.

Dallinger sprach sich für ein gemeinsames EU-Förderprogramm für das Dreiländereck Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen aus. «Es gibt leider kein Programm der drei Bundesländer für die Metropolregion», sagte er. Es gehe aber darum, Grenzen zu überwinden.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Februar 2018, 16:11 Uhr
Aktualisiert:
21. Februar 2018, 08:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 21. Februar 2018, 08:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+