Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Atlanta

Daimler: Winterstürme belasten US-Absatz bei Mercedes-Benz

Der Autobauer Daimler ist im März bei den Verkaufszahlen auf dem wichtigen US-Markt wieder ins Minus gerutscht.

03.04.2018

Von dpa

Atlanta. Die Stuttgarter verkauften insgesamt 31 484 Autos von Mercedes-Benz, Smart und den kleinen Nutzfahrzeugen (Vans), wie das Unternehmen am Dienstag am US-Sitz in Atlanta (Georgia) mitteilte. Das war ein Rückgang gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,7 Prozent.

Bei der Stammmarke Mercedes-Benz stand ein Rückgang von 2,4 Prozent auf 28 407 Pkw zu Buche. In den drei bisherigen Jahresmonaten hat Daimler mit knapp einem Prozent Minus damit wieder einen Rückgang bei den Verkäufen aufzuweisen. US-Chef Dietmar Exler sprach von Winterstürmen im Nordosten der USA, die die Verkäufe belastet hätten. Im zweiten Quartal rechnet er jedoch mit starker Nachfrage nach den SUVs des Dax-Konzerns.

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2018, 20:28 Uhr
Aktualisiert:
3. April 2018, 20:10 Uhr
zuletzt aktualisiert: 3. April 2018, 20:10 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+