Tübingen · Coronavirus

Curevac testet neuen Impfstoffkandidaten

Ein neuer Curevac-Impfstoffkandidat zeigt in einer Studie eine gute Wirksamkeit bereits nach der ersten Impfung. Die Forscher sind optimistisch, dass das Mittel auch gegen verschiedene Mutationen aus Dänemark, Großbritannien und Südafrika einsetzbar ist.

14.05.2021

Von ST

Das Curevac-Gebäude in Tübingen. Bild: Ulrich Metz

Der Tübinger Pharmaforscher Curevac und der Partner GlaxoSmithKline (GSK) publizieren erste klinische Daten zu einem Covid-19-Impfstoffkandidaten der zweiten Generation (CV2CoV). Demnach zeigen mit CV2CoV geimpfte Tiere eine starke Antigenproduktion sowie starke Immunantworten. Diese starke Immunantwort erfolgt bereits nach der ersten Impfung. Auch zeigt das Mittel in den ersten Versuchen eine gute Wirksamkeit gegen verschiedene Mutationen aus Dänemark, Großbritannien und Südafrika.

Der untersuchte Impfstoffkandidat basiert auf einem neuen mRNA-Rückgrat, das sich klar von Curevacs Impfstoffkandidat der ersten Generation unterscheidet. Dazu Igor Splawski, Chief Scientific Officer bei Curevac: „Angetrieben durch das Auftreten von Virusvarianten, die das Potenzial haben, die Wirksamkeit der derzeit zugelassenen mRNA-Covid-19-Impfstoffe der ersten Generation zu beeinträchtigen, entwickeln Curevac und GSK gemeinsam Impfstoffkandidaten der zweiten Generation, um aufkommenden Virusvarianten zu begegnen. Diese Impfstoffkandidaten der zweiten Generation sollen verbesserte Immunantworten erzeugen und zielen auf neue Varianten ab.“

Roger Connor, Vorsitzender von GSK Vaccines, ergänzt: „Wir sind zufrieden mit diesen präklinischen Ergebnissen, da sie das Potenzial der mRNA-Technologie der nächsten Generation zeigen, die wir gemeinsam mit Curevac entwickeln.“ Erste klinische Studien sollen im dritten Quartal 2021 starten.

Im Zulassungsverfahren

Das Tübinger Unternehmen hat bereits einen Covid-Impfstoff vorgelegt, über dessen Zulassung die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) entscheidet. Curevac begann mit der Entwicklung von mRNA-basierten Impfstoffkandidaten gegen Covid-19 im Januar 2020. Die klinischen Studien der Phase 1 sowie 2a für CVnCoV starteten im Juni beziehungsweise September 2020. Im November 2020 veröffentlichte Interimsdaten der klinischen Phase 1-Studie zeigten, dass CVnCoV in allen getesteten Dosisstärken allgemein gut verträglich war und zusätzlich zu ersten Anzeichen einer T-Zellen-Aktivierung starke Antikörperreaktionen auslöste.

Im Dezember 2020 startete Curevac mit der zulassungsrelevanten Phase 2b/3-Studie. Im Februar 2021 initiierte Curevac das Zulassungsverfahren für CVnCoV bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA). Die Europäische Union hat sich von dem Impfstoff schon vorab bis zu 405 Millionen Dosen gesichert.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Mai 2021, 16:04 Uhr
Aktualisiert:
14. Mai 2021, 16:04 Uhr
zuletzt aktualisiert: 14. Mai 2021, 16:04 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App