Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
*/-->

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Motorrad-WM

Cortese steht mit leeren Händen da

Geplatzter Deal: Das Russland-Abenteuer ist beendet, ehe es für den Berkheimer angefangen hat.

03.01.2018
  • TOM

Berkheim. Schlecht hat das neue Jahr für Sandro Cortese begonnen: Der Berkheimer stand unmittelbar vor der Unterschrift bei einem neuen Rennstall. Doch die Übernahme des Kiefer-Teams durch russische Sponsoren (wir berichteten) scheiterte, weil sich der britische Geschäftsmann David Pickworth als nicht seriös entpuppte. Viel Dampfplauderei, Hinhalte-Taktik, Luftnummern. Mit dem Schweizer Dominique Aegerter war Cortese für die kommende Saison gemeldet, KTM wäre mit an Bord gewesen. „Es haben sich so viele Leute getäuscht. Ich bin sprachlos“, meinte der Schwabe gegenüber „Speedweek“, der nach fünfjähriger Zusammenarbeit beim Memminger Intact-GP-Team gehen musste.

Wie es für Sandro Cortese nun weitergeht, ist völlig offen. Anfang Januar hätte das neue Team vorgestellt werden sollen, im Februar wären erste Testfahrten in Spanien angestanden. Stattdessen schaut der Berkheimer nun ins berühmte Ofenrohr. Eventuell will sich Cortese ein Jahr lang als Ersatzfahrer bereit halten, zur Not würde er auch in die Moto-3-Klasse zurück wechseln.

Aktuell sind sämtliche Moto-2-Rennställe besetzt, alle Türen sind zu. Aus deutscher Sicht bedeutet dies, dass im WM-Jahr 2018 lediglich Moto-GP-Pilot Jonas Folger (Schwindegg), Marcel Schrötter (UMC) in der Moto-2-Klasse und in der kleinsten Kategorie Philipp Öttl (Bad Reichenhall) die schwarz-rot-goldenen Farben auf Fahrer-Seite vertreten. Am Samstag feiert Sandro Cortese seinen 28. Geburtstag – für eine lustige Party fehlen die Voraussetzungen. tom

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

03.01.2018, 06:00 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden
 

Ist der Abstieg der Tübinger Basketballer schon besiegelt?

Trotz des Trainer-Wechsels und zwei neuen Spielern: Die Walter Tigers Tübingen bleiben abgeschlagenes Schlusslicht der Basketball-Bundesliga. Bei 2:34 Punkten und 16 verbleibenden Spielen muss ein kleines Wunder her. Ist das realistisch?
3 abgegebene Stimmen
Video-News: Fußball
Heute meistgelesenNeueste Artikel
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular