Tübingen · Sommerinterview

Martin Rosemann (SPD): Corona trifft nicht alle gleich

Der Bundestagsabgeordnete Martin Rosemann (SPD) will den Sozialstaat in der Krise besser und gerechter machen. Seine Devise für die Betriebe: die Kurzarbeit zur Weiterbildung nutzen statt Leute entlassen.

10.08.2020

Von Renate Angstmann-Koch

Ein Corona-Fehlalarm mit vorsorglicher häuslicher Quarantäne, zwei kleine Kinder, die nicht mehr in die Kita durften: Martin Rosemann hat in den zurückliegenden Wochen „alles erlebt, was Familien mit Kindern erleben“. So etwa das Homeoffice in einer drei-Zimmer-Wohnungohne Arbeitszimmer. „Wir gehören zu denen, die in der Corona-Situation privilegiert sind“, ist für den SPD-Bundestagsabgeordneten ...

94% des Artikels sind noch verdeckt.

Um kostenpflichtige Inhalte zu nutzen, haben Sie folgende Möglichkeiten.
Weitere Infos
Information

Zum Artikel

Erstellt:
10. August 2020, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
10. August 2020, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 10. August 2020, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App