Fußball

Comppers Belohnung

Von hdl

Der gebürtige Tübinger darf in der Champions League für Leipzig spielen.

Comppers Belohnung

Marvin Compper. Bild: Gepa/Kummer

Der erste Tübinger in der Champions League: Als Marvin Compper für RB Leipzig beim 1:2 gegen Besiktas Istanbul in der 71. Minute eingewechselt wurde, feierte der Bühler sein Debüt in der Königsklasse. „Ich bin glücklich, dass ich in so einem Wettbewerb noch einmal zum Einsatz kam und das mitnehmen durfte“, sagte der 32-Jährige der „Leipziger Volkszeitung“. Sowohl RB-Sportchef Ralf Rangnick, als auch Trainer Ralph Hasenhüttl hatten bereits im TV betont, dass die Einwechslung auch eine Belohnung gewesen ist, weil Compper mit den Leipzigern den Weg von der 2. Liga bis in die Königsklasse ging. Mit Compper auf dem Feld fiel noch jeweils ein Treffer auf beiden Seiten. Mit der Niederlage sind die Leipziger allerdings aus der Champions League ausgeschieden und spielen in der Europa League. Die „Leipziger Volkszeitung“ gab Compper für seinen Auftritt die Note 3. Begründung: „Steht seinen Mann in seinem erst zweiten Saisonspiel.“

Abgang im Winter?

Gut möglich ist allerdings, dass nicht mehr viele Spiele hinzukommen – zumindest im Leipziger Trikot. Der Innenverteidiger braucht mehr Spielpraxis, könnte sich schon in der bevorstehenden Winterpause nach einem neuen Klub umschauen. „Bei Spielern, denen wir nicht darstellen können, was sie sich wünschen, wird man sich zusammensetzen“, hatte Trainer Hasenhüttl schon vor drei Wochen gesagt. Comppers Vertrag läuft noch bis 2019, in der Vorsaison hatte er noch 26 Pflichtspiele für RB bestritten.


Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

(c) Alle Artikel und sonstigen Inhalte der Website sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterverbreitung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlags Schwäbisches Tagblatt gestattet.


08.12.2017 - 01:00 Uhr