Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

TÜBINGEN

Chronologie des Boehringer-Projekts

Siehe auch Boehringer zieht zurück undDie Diskussion im Forum

30.11.2006

Im Herbst 2005 gibt es erste und in der Folgezeit weitere ? vertrauliche ? Gespräche zwischen Friedrich-Löffler-Institut, Boehringer Ingelheim und Stadt Tübingen mit dem Ziel der Ansiedlung einer Tierimpfstoff-Forschungseinrichtung auf der Oberen Viehweide. Bundes- und Landesbehörden, Universität und Klinikum werden ebenfalls einbezogen.

Im April 2006 mündet dies in einen schriftlichen Antrag auf Bauvorbescheid, den Boehringer an die Tübinger Stadtverwaltung richtet.

13. September: Bei der ersten Großveranstaltung des beginnenden Oberbürgermeister-Wahlkampfes kommt OB Brigitte Russ-Scherer erstmals in der Öffentlichkeit auf das Boehringer-Projekt zu sprechen. Auf TAGBLATT-Nachfrage erläutert sie das Vorhaben als „ein Forschungszentrum mit europäischer Dimension?. „Wir sehen das als Geschenk?, sagt die OB.

Am 25. September beschäftigt sich der Planungsausschuss des Tübinger Gemeinderats in nicht-öffentlicher Sitzung mit der Bauvoranfrage von Boehringer. Eine Abstimmung findet nicht statt, es wird jedoch ein „spontanes Meinungsbild? hergestellt. Dabei bekunden Vertreter/innen fast aller Fraktion ihr Einverständnis, lediglich von TÜLL/PDS gibt es keine Zustimmung, was hinterher als Enthaltung gedeutet wird.

Am Freitag, 13. Oktober, stellt OB Russ-Scherer das Boehringer-Projekt bei einer Pressekonferenz erstmals der Öffentlichkeit vor. Für den Bau von großen Versuchstierställen soll der Gemeinderat drei Tage später sein planungsrechtliches Einvernehmen erteilen. Die Berichterstattung im TAGBLATT und anderen Medien löst in der Bürgerschaft Erstaunen und Proteste über die Art und Dimension des Vorhabens sowie über die späte und spärliche Unterrichtung der Öffentlichkeit aus.

Der Gemeinderat vertagt am Montag, 16. Oktober, die planungsrechtliche Entscheidung. Veranstaltungen zur breiten Information der Bürger werden in Aussicht gestellt. Auch ein Bürgerentscheid wird erwogen.

Am Dienstag, 28. November, erklärt der Boehringer-Vorstand seinen Rückzug vom Tübinger Projekt. OB Brigitte Russ-Scherer teilt dies am folgenden Tag den Medien mit. ec

Zum Artikel

Erstellt:
30. November 2006, 12:00 Uhr
Aktualisiert:
30. November 2006, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 30. November 2006, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+