Die Schwitzkasten-Fußball-Elf der Woche

Chips und Würfel

Gleich zwei Spieler, die nächstes Jahr zum FC Rottenburg in die Bezirksliga wechseln, haben es in die heutige Schwitzkasten-Elf geschafft. Außerdem gab es zum Ende der regulären Saison eine Menge Abschiede.

13.06.2022

Von Tobias Hauser

Immer mit Blick auf den Ball: Landesliga-Rekordschütze Walter Vegelin (rechts, VfL Nagold), hier gegen Berkant Cetinkaya (links, SSC Tuebingen). Bild: Ulmer

Immer mit Blick auf den Ball: Landesliga-Rekordschütze Walter Vegelin (rechts, VfL Nagold), hier gegen Berkant Cetinkaya (links, SSC Tuebingen). Bild: Ulmer

Nummer 1: Tobias Wagner (SV Hirrlingen). Beim Bezirksliga-Spiel seines SV beim TB Kirchentellinsfurt konnte er sich mit zwei Paraden bei Fernschüssen der Kirchentellinsfurter auszeichnen und hielt die Null.

Nummer 2: Christian Wiehl (SSC Tübingen). Der Innenverteidiger sorgte im Landesliga-Abstiegskampf auch in der Offensive für Aufruhr. Sein perfekt getimter Chippass auf Yousef Ruqaya leitete den Ausgleich des SSC gegen die SV Böblingen ein. Trotz des 2:1-Sieges muss er mit seinem Team in die Relegation.

Nummer 3: Jannis Röhm (TSG Tübingen). Der Verbandsligist TSG Tübingen hatte vor dem 3:2 (1:0) Sieg gegen die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach die Positionen ausgewürfelt. Stürmer Jannis Röhm wurde in die Innenverteidigung versetzt, marschierte Anfang der zweiten Hälfte vom eigenen Strafraum los „wie der junge Lucio“ (Abteilungsleiter Alexander Wütz) und erzielte das 2:0.

Nummer 4: Dominik Laur (TSV Ofterdingen). Nach elf Jahren in Ofterdingen wurde der Spielertrainer am Samstag verabschiedet. Laur wechselt nach der Saison zum TSV Genkingen in die Kreisliga A1. Ein perfekter Abschluss wäre es, wenn er mit seinem TSV Ofterdingen in der Relegation noch den Landesliga-Aufstieg klarmachen könnte. Bei seinem letzten Heimspiel (4:1 gegen Upfingen) legte er die ersten beiden Treffer auf.

Nummer 5: Stefano Succu (SV 03 Tübingen II). Der Spielertrainer des Kreisligisten traf bei seinem Abschied zum zwischenzeitlichen 2:3 gegen Hagelloch und wurde kurz vor Schluss unter Beifall ausgewechselt. Nach sieben Jahren beim SV 03 Tübingen geht er zum TSV Gomaringen in die Kreisliga A3.

Nummer 6: Nina Schumacher (TV Derendingen). Beim 2:0-Sieg des Oberligisten TV Derendingen gegen den TSV Neckarau, mit dem die Fußballerinnen den Klassenverbleib sicherten, war sie der Motor im Mittelfeld und hatte immer wieder gute Ideen, um die Neckarauer Hintermannschaft zu überwinden. Diese Leistung veredelte sie mit dem ansehnlichen 2:0 aus 20 Metern.

Nummer 7: Alioune Diedhlou (FC Rottenburg II). In seinem letzten Spiel für die zweite Mannschaft des FC Rottenburg in der Kreisliga B7 gegen die SF Dußlingen II traf er noch mal dreifach, einmal aus 35 Metern in den Winkel. Endstand 8:0 (4:0). Das und die Meisterschaft war der perfekte Abschluss für ihn: Nächstes Jahr steht er im Kader der ersten Mannschaft, die dann in der Bezirksliga antritt.

Nummer 8: Patrick Francisco (SV Wendelsheim). Noch einen Abschiedsdreierpack im letzten Heimspiel lieferte der Wendelsheimer Spielertrainer Patrick Francisco. Da Abstiegskonkurrent VfB Bodelshausen parallel verlor, war der 5:4 (3:3) Sieg gegen die Sportfreunde Dußlingen für den Kreisliga-Club zwar nicht mehr nötig, um die Abstiegsrelegation zu erreichen, aber dafür nicht weniger spektakulär. Er traf zum 1:0, zum 3:1 und zum 4:4. Nach der Relegation geht es auch für ihn zum FC Rottenburg

Nummer 9: Sertan Seferoglu (Spvgg Mössingen): Auch in die Relegation geht es für die Spvgg Mössingen, sie können allerdings in die Kreisliga A3 aufsteigen. Im letzten Spiel der regulären Saison gewannen sie mit 6:2 (3:1) gegen die Spvgg BFSO, Seferoglu traf gleich drei Mal.

Nummer 10: Pierre Funk (SV Pfrondorf). Er stahl seinem Sturmkollegen, dem frisch gekrönten Torschützenkönig Daniel Schreier, die Show, als er beim 5:1 im Bezirksliga-Duell gegen die SGM Dettingen/Erms vier Mal traf, während Schreier leer ausging.

Nummer 11: Walter Vegelin (VfL Nagold). Im letzten Landesliga-Spiel hat Walter Vegelin seinen Torrekord noch ein Stückchen uneinholbarer gemacht. Der Stürmer, der zur TSG Balingen in die Regionalliga wechselt, traf vier Mal beim 7:0 (2:0) Sieg über den SV Nehren, der die Meisterschaft und den direkten Aufstieg der Nagolder in die Verbandsliga sicherte. Mit 48 Buden beendet Vegelin die Saison.

Zum Artikel

Erstellt:
13.06.2022, 16:35 Uhr
Lesedauer: ca. 2min 50sec
zuletzt aktualisiert: 13.06.2022, 16:35 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Inhalt nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Schwitzkasten
Schwitzkasten

Ob die weltweit wohl meistgesehene Tipp-Runde für die Fußball-Landesliga oder die beliebte "Elf der Woche" - für solche Formate gibt es den "Schwitzkasten" der TAGBLATT-Sportredaktion.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Facebook Sport      Faceboook      Instagram      Twitter      Tagblatt-App