Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

Chemie- und Pharmabranche wächst durch starken Export

Im vergangenen Jahr hat die chemische und pharmazeutische Industrie im Südwesten 21 Milliarden Euro umgesetzt - 4,7 Prozent mehr als im Jahr davor.

20.02.2018

Von dpa/lsw

Thomas Mayer, der Hauptgeschäftsführer der Chemie-Verbände Baden-Württemberg. Foto: Bernd Weißbrod/Archiv dpa/lsw

Stuttgart. «Das ist eine Menge, so viel schaffen hoch industrialisierte Länder normalerweise nicht innerhalb eines Jahres», sagte Thomas Mayer, Hauptgeschäftsführer der Chemie-Verbände Baden-Württemberg, am Dienstag in Stuttgart.

Wachstumstreiber war vor allem das starke Auslandsgeschäft, das um 5,9 Prozent zulegte. Der Exportanteil von Pharma und Chemie liegt mittlerweile bei 62 Prozent. In Baden-Württemberg beschäftigte die Branche in 2017 rund 57 600 Mitarbeiter.

Für das laufende Jahr sei man verhalten optimistisch, sagte Thomas Mayer. Bei einer Umfrage gaben fast zwei Drittel der Unternehmen an, auch 2018 mit steigenden Umsätzen zu rechnen.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Februar 2018, 12:57 Uhr
Aktualisiert:
20. Februar 2018, 12:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 20. Februar 2018, 12:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+