Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag zu erstellen.
Anmelden
Castor-Gegner kämpfen nach Transporten weiter für ihre Ziele
Demonstranten mit einer Fahne „Atomkraft Nein Danke“ am Neckar. Foto: Christoph Schmidt/Archiv dpa/lsw
Neckarwestheim

Castor-Gegner kämpfen nach Transporten weiter für ihre Ziele

Die Atomkraftgegner am unteren Neckar wollen auch nach den fünf Castor-Transporten im vergangenen Jahr weiter in der Öffentlichkeit für ihre Ziele werben.

11.02.2018
  • dpa/lsw

Neckarwestheim. „Wir beobachten im Moment genau, welche Umweltziele sich die geplante große Koalition steckt“, sagte Sprecher Herberth Würth in Neckarwestheim. Es gehe insbesondere um Klimaschutz und Kohlestrom.

Außerdem laufe die Planung für die Kundgebung „Fukushima - Strahlung ohne Ende“ am 11. März in Kirchheim am Neckar. Die Vorbereitungen seien in der Endphase. Mit der Demonstration wollen die Aktivisten auch an die Nuklearkatastrophe 2011 im japanischen Fukushima erinnern: „Wir möchten das Thema in der Öffentlichkeit halten.“

Im Rückblick auf die fünf Atommüll-Transporte auf dem Neckar im vergangenen Jahr sagte Würth, die Castor-Gegner hätten mit ihrer Kampagne „das Optimale erreicht“. Und weiter: „Das Thema war über neun Monate präsent und ist nicht nach dem zweiten oder dritten Transport in der Versenkung verschwunden.“

Würth kritisierte erneut die Organisatoren der Castor-Fahrten vom abgeschalteten Atomkraftwerk Obrigheim ins Zwischenlager in Neckarwestheim. „Eine Fahrt bei Nacht und eine Fahrt bei Hochwasser - das verlief nach dem Motto „Augen zu und durch““, sagte er.

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung von Artikeln.

11.02.2018, 09:36 Uhr | geändert: 11.02.2018, 09:20 Uhr
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu verfassen.
Anmelden

Newsletter-bestellen

· Samstags verschicken wir die News der Woche, unser Klassiker: Die wichtigsten Themen und Geschichten direkt im E-Mail-Postfach. So bleiben Sie auch in der Ferne immer informiert, was in und rund um Tübingen passiert.
· Werktags versenden wir um 9 Uhr die News am Morgen mit den wichtigsten aktuellen Nachrichten.
· Sonntagabend kommt unser Sport-Newsletter mit den wichtigsten Lokalsport-Berichten und Ergebnissen vom Wochenende.

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder sich neu als Benutzer registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter (nur falls Sie weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese) verwendet. Ihre Daten werden nicht an andere Unternehmen weitergegeben.

Nachrichten aus ...
Reutlingen Wannweil Pliezhausen Walddorfh�slach Ammerbuch T?bingen Dettenhausen Kirchentellinsfurt Kusterdingen Gomaringen Dusslingen Ofterdingen Mössingen Nehren Bodelshausen Hirrlingen Neustetten Rottenburg Starzach Horb
Das Tagblatt bei
Facebook Google+ Twitter Instagram
Video-News: Aus Land und Welt
Heute meistgelesen
Wirtschaft im Profil
Wirtschaft im Profil

Die aktuelle Ausgabe unseres Business-Magazins Wirtschaft im Profil
Neueste Artikel
Anzeige

Themen-Dossiers

Themen-Dossiers
Single des Tages
date-click
Das Tagblatt als E-Paper

Kontakt zum Kundenservice

Abonnement
07071/934-222
vertrieb@tagblatt.de

Anzeigen
07071/934-444
anzeigen@tagblatt.de

Kontakt zu den Redaktionen

Schwäbisches Tagblatt Tübingen
07071/934-0
redaktion@tagblatt.de

Neckar-Chronik Horb
07451/9009-30
nc@neckar-chronik.de

Tagblatt Online         
07071/934-314
online@tagblatt.de

Steinlach-Bote Mössingen
07473/9507-0
sb@tagblatt.de

Rottenburger Post
07472/1606-16
ro@tagblatt.de

Reutlinger Blatt
07121/3259-50
rt@tagblatt.de

Tagblatt Anzeiger
07071/934-344
tagblatt-anzeiger@tagblatt.de

Wirtschaft im Profil
07071/934-166
wip@tagblatt.de


Oder nutzen Sie unser Kontaktformular