Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Freiburg

«Carbage Run»: Autos mit Parkbänken auf dem Dach

Seltsam aussehende Autos mit Parkbänken auf dem Dach haben im Kreis Lörrach für Aufregung gesorgt.

30.07.2018

Von dpa/lsw

Freiburg. Zahlreiche Anrufer informierten am Montag die Polizei in Freiburg, dass Fahrer dieser Autos mehrere Parkbänke im Oberen Wiesental aufgeladen und damit allem Anschein nach gestohlen haben. Bei Polizeikontrollen stellte sich heraus: Die Wagen hatten Startnummern und nahmen an einem fünftägigen Rennen quer durch Europa teil - es heißt «Carbage Run».

Die Regeln besagen laut Polizei, dass die Fahrer Autos fahren müssen, die älter als 15 Jahre sein müssen und deren Wert 500 Euro nicht übersteigen darf. Start der Etappe am Montag war Titisee-Neustadt mit Zielort Frankreich. Als Tagesaufgabe mussten die etwa 350 Teilnehmer ihre Fahrzeuge mit Parkbänken auf den Autodächern fotografieren. Gestohlen wurden diese dabei aber nicht. Die Bänke seien «ordentlich» wieder zurückgestellt worden, so die Polizei.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Juli 2018, 23:27 Uhr
Aktualisiert:
30. Juli 2018, 19:20 Uhr
zuletzt aktualisiert: 30. Juli 2018, 19:20 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+