Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Vorab-Bilanz

CMT steuert auf neuen Besucherrekord zu

Neues Marketing und der große Caravaning-Bereich locken Massen auf die Touristikmesse.

18.01.2020

Von MELISSA SEITZ

Auf der Messe präsentieren sich mehr als 2100 Aussteller. Foto: Messe Stuttgart

Stuttgart. Mit genauen Zahlen hält sich der Geschäftsführer der Messe Stuttgart zurück. Aber: „Bis jetzt haben wir die besucherstärkste CMT seit 51 Jahren“, sagt Roland Bleinroth bei einer Zwischenbilanz-Pressekonferenz.

Dieses Wochenende informieren noch mal mehr als 2100 Aussteller über ihre Produkte oder das Land, das sie auf der Touristikmesse vertreten. Vor zwei Jahren hatten rund 265 000 Menschen die Messe besucht. Dieses Jahr wird der Rekord geknackt, da ist sich Bleinroth sicher. Eine Prognose gibt er dennoch nicht ab.

Wieso dieses Jahr solch ein Ansturm herrscht, weiß der Messe-Geschäftsführer selbst nicht so genau. Vielleicht habe neben der üblichen Radio-Werbung auch die neue Marketing-Strategie Wirkung gezeigt: „Wir haben mit Bloggern und Influencern gemeinsam Kampagnen entwickelt.“ Außerdem war laut Bleinroth ideales Messerwetter.

Für Holger Siebert, Vizepräsident beim Caravaning-Industrieverband CIVD, sind auch die Hallen, in denen Wohnmobile und Co. präsentiert werden, ein wahrer Besuchermagnet. „Mehr als 50 Prozent der CMT-Gäste kommen wegen dem Caravaning-Bereich“, sagt er. Die Messe in Stuttgart sei wie ein großes „Come Together“.

Händler aus ganz Europa stellen ihre Fahrzeuge aus und informieren sich auf der Messe über Neuheiten. Deswegen freut Sieber auch, dass Besucher, die von weit her anreisen, nun auch die Möglichkeit haben ihre Reisemobile auf dem Gelände der Messe abzustellen.

Bei solch einem Besucheransturm, würde sich da nicht eine weitere Halle lohnen? „Es gibt schon konkrete Pläne, die Messe zu erweitern“, so Bleinroth. Bevor es eine Halle 11 geben wird, muss aber erst an der Infrastruktur einiges getan werden. In diesem Jahr werde zum Beispiel an neuen Räumen für die Messe-Feuerwehr gearbeitet, auch der Ausbau der Parkplätze steht auf der Agenda. Melissa Seitz

Zum Artikel

Erstellt:
18. Januar 2020, 06:00 Uhr
Aktualisiert:
18. Januar 2020, 06:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 18. Januar 2020, 06:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.

Push aufs Handy

Die wichtigsten Nachrichten direkt aufs Smartphone: Installieren Sie die Tagblatt-App für iOS oder für Android und erhalten Sie Push-Meldungen über die wichtigsten Ereignisse und interessantesten Themen aus der Region Tübingen.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+