Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Stuttgart

CDU-Landtagsfraktionschef: «Es geht auch ohne Fahrverbote»

CDU-Landtagsfraktionschef Wolfgang Reinhart hofft weiterhin, dass Baden-Württemberg um Diesel-Fahrverbote zur Luftreinhaltung herumkommt.

22.02.2018

Von dpa/lsw

Wolfgang Reinhart (r), Fraktionsvorsitzender der CDU in Baden-Württemberg. Foto: Marijan Murat dpa/lsw

Stuttgart. «Die jüngsten Verbesserungen zeigen, dass das ohne Fahrverbote geht und wir schon auf dem richtigen Weg sind. Ich setze daher nach wie vor auf eine Innovationskultur und nicht auf eine Verbotskultur», teilte Reinhart am Donnerstag in Stuttgart mit. Dabei nannte er auch eine Nachrüstung von Diesel-Autos per Software und per Hardware. «Die technische Nachrüstung ist möglich und überaus effizient», meinte er mit Blick auf Tests des ADAC. Hardware-Nachrüstungen lehnen die Autohersteller bislang ab.

Im Mittelpunkt der Verhandlung vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig stand am Donnerstag die Frage, ob Städte Fahrverbote für Diesel-Autos nach geltendem Recht eigenmächtig anordnen können - oder ob es neue Regelungen des Bundes geben muss, um die Grenzwerte für Schadstoffe einzuhalten. Dabei ging es insbesondere auch um Stuttgart. «Ich gehe davon aus, dass das Gericht die Bundeskompetenz bei Fahrverboten unterstreicht», sagte Reinhart. Das Urteil wird für Dienstag erwartet. Baden-Württemberg hielte auch die blaue Plakette für eine zielführende Lösung, sagte er. Im Bund gibt es keine Mehrheit für eine Plakette für Diesel-Autos in den Umweltzonen.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Februar 2018, 17:47 Uhr
Aktualisiert:
22. Februar 2018, 17:30 Uhr
zuletzt aktualisiert: 22. Februar 2018, 17:30 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen?
Dann beachten Sie bitte unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+