Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Starzach

Buslinien nachbessern

Der Busverkehr läuft noch unrund. Nach den Ferien soll es besser werden.

01.02.2018

Von dun

Der neue Busfahrplan führt noch immer zu verspäteten Schülern in den Schulen. Einiges sei bei der Planung des neuen Linienverkehrs schief gelaufen, sagte Bürgermeister Thomas Noé am Montag in der Gemeinderatssitzung. Im Internet habe die Fahrplanauskunft nicht funktioniert, Busfahrer hielten die vorgesehenen Fahrtrouten nicht ein. „Das Grundkonzept trage ich mit“, betonte Noé erneut. Dass Kinder zu spät zur Schule kommen oder zum Bus am Bahnhof hetzen müssten, nicht.

Erste Gespräche mit den Verkehrsplanern des Landratsamts haben schon stattgefunden. An den Haltestellen Holzwiesenweg und Grundschule sei schon nachgebessert worden. Die falsche Reaktion der Eltern sei jetzt jedoch, die Kinder mit dem „Mama- oder Papa-Taxi“ zur Schule zu fahren. Es sei wichtig, dass Schüler die vorhandenen Linien nutzten, damit die nötigen Kapazitäten ermittelt werden können. Nach den Fasnetsferien sollen verbesserte Pläne herauskommen.

Eine Direktlinie von Starzach nach Rottenburg wäre denkbar. Sicher die teuerste Lösung. Eine Andere Möglichkeit wäre, dass der Bus nach Rottenburg morgens über Felldorf fährt und dort die Schulkinder mitnimmt. Wenn der Bus dann ab Schwalldorf voll besetzt sein sollte, könnte von dort ein weiterer Bus fahren. Die zusätzlichen Kosten für diese Variante wären geringer. Allerdings benötigen weitere Busse auch Busfahrer. „Die sind schwer zu bekommen.“ Facharbeitermangel herrscht auch bei den Busunternehmen.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Februar 2018, 01:00 Uhr
Aktualisiert:
1. Februar 2018, 01:00 Uhr
zuletzt aktualisiert: 1. Februar 2018, 01:00 Uhr

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Sie möchten diesen Artikel weiter nutzen? Bitte beachten Sie unsere Hinweise zur Lizenzierung.
Das Tagblatt bei Whatsapp & Co.
Wir liefern die wichtigsten Neuigkeiten aus der Region immer aktuell aufs Smartphone: per Whatsapp & Co.

Um diesen Service zu nutzen, öffnen Sie tagblatt.de/whatsapp  mit einem entsprechenden Mobilgerät.

Newsletter

Um unsere Newsletter zu erhalten, müssen Sie sich anmelden oder als Benutzer kostenlos neu registrieren. Ihre Daten werden ausschließlich für die Newsletter verwendet - nur falls Sie auch weitere Angebote des Verlags Schwäbisches Tagblatt wählen, auch für diese.
Das Tagblatt in den Sozialen Netzen

Faceboook      Instagram      Twitter           Google+      Google+      Google+